BAdW

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

sanctus Gallus eremita

(Gallus, hl. Einsiedler)

GND 118537350 – Dt. Biographie DNB Wikipedia

Leben – Vita

Seine Herkunft – der Tradition zufolge aus Irland – ist unsicher, er gehörte jedenfalls zum Umfeld des heiligen Columban und wirkte als Missionar im Bodenseeraum. Nach einem Zerwürfnis mit Columban zog sich Gallus als Einsiedler zurück, † um 650. An seinem Grab entstand das Kloster St. Gallen (O.S.B., Schweiz, dioec. Konstanz). Gedenktag: 16. Oktober.

Die älteste Lebensbeschreibung (Vita vetustissima) hat mehrfach Neubearbeitungen erfahren, zuerst durch die Reichenauer Mönche Wetti und Walafrid Strabo, später durch den St. Gallener Mönch Notker.

Werke

Allgemeine Literatur – Comm. gen.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 23.09.2021

Korrekturen / Ergänzungen melden