Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Martinus Oppaviensis

(Martin von Troppau)

GND 118782223 – Dt. Biographie DNB

Leben – Vita

Auch "Martinus Polonus". Dominikaner O.P., Magister der Theologie, päpstlicher Paenitentiar und Kapellan (1261-1278) in Rom. Er stammt aus Troppau (Opava, Tschechien). Martinus wurde durch Tolomeo von Lucca als "Polonus" bezeichnet, entweder weil der Dominikaner-Konvent S. Clemens in Prag, in den er eingetreten war, im 13. Jh. zur Dominikaner-Ordensprovinz Polen gehörte, oder weil er 1278 von Papst Nikolaus III. zum Erzbischof von Gnesen in Polen ernannt wurde. Er starb jedoch im gleichen Jahr in Bologna (Emilia-Romagna), bevor er seinen Bischofssitz einnahm. Neben seiner Chronik hat er auch Sermones de Tempore et de Sanctis sowie eine Margarita Decreti und eine Margarita Decreti et Decretalium, alphabetische Sachregister zum Decretum (Gratiani) und zum Liber Extra, verfasst.

Werke

Erwähnungen

Letzte Änderung: 10.09.2019