Wappen der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Urbanus II papa

(Papst Urban II.)

GND 118763873 – Link zur DNB

Leben – Vita

Eudes, Oddo, Otto, geboren in Châtillon-sur-Marne (Marne) um 1035, Kanoniker und anschließend Archidiakon der Bischofskirche von Reims (Marne), seit etwa 1070 Mönch in Cluny (O.S.B., Saône-et-Loire, dioec. Mâcon), dort Prior seit etwa 1070/74 bis 1078/79. Kardinalbischof von Ostia seit 1080, 1084/85 Legat Papst Gregors VII. in Deutschland, wo er zur Zeit der Synode von Gerstungen ein Rundschreiben erließ, ediert von N. Fickermann (MGH Briefe d. dt. Kaiserzeit, 5), 1949, 375-380. Zum Papst gewählt 1088 März 12 in Terracina (Lazio). Während Gegen-Papst Clemens III. Rom besetzt hielt, hielt er sich lange in Süditalien im Herrschaftsbereich der Normannen auf und berief 1089 das Konzil von Melfi (Puglia) ein. Auch nach der Rückkehr nach Rom 1093/94 unternahm er viele Reisen und berief eine Reihe von Synoden ein, dazu Edd. Mansi, coll. 717-976. † in Rom 1099 Juli 29. Neben den unten erwähnten Werken ist bedeutend die Kreuzzugsrede auf dem Konzil von Clermont-Ferrand 1095 November 25, von der jedoch nur Berichte überliefert sind, die nach der Eroberung Jerusalems durch die Kreuzfahrer 1099 niedergeschrieben wurden.

Werke

Allgemeine Literatur – Comm. gen.

Erwähnungen

Letzte Änderung: 10.09.2019