Siegel der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
Repertorium Geschichtsquellen des Deutschen Mittelalters
Logo der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Beschwerde der Herzöge von Oberbayern gegen die benachbarten schwäbischen Städte

Repertorium Fontium 2, 526

Suchkategorien

Entstehungszeit: 1385-1386
Berichtszeit: 1385-1386
Gattung: Bericht, Traktat
Regionen: Bayern (Spätmittelalter)
Schlagwörter: Städtekrieg, Schwäbischer Städtebund, Stadtgeschichte

Werk

Aufzählung von Übergriffen der Städte Augsburg, Giengen, Nördlingen, Schwäbisch Gmünd, Dinkelsbühl, Kaufbeuren und Memmingen auf Güter und Rechte der Herzöge Stephan III. (PND124987885) , Friedrich (PND133574415) und Johann II. (PND134289560) von Bayern im Vorfeld des Süddeutschen Städtekrieges, verfasst 1386 oder kurz zuvor, unvollständig überliefert. Zum historiographischen Umfeld vgl. J. Schneider, ‘Denn wo das Ende böse ist...’ Begründungen für den ersten süddeutschen Städtekrieg in den Äußerungen der Chronisten, in: Der Krieg im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit: Gründe, Begründungen, Bilder, Bräuche, Recht, cur. H. Brunner, in Imagines Medii Aevi, 3, Wiesbaden 1999, pp. 139-182 .

Handschriften - Mss.

München, Bayer. Staatsbibl., Oefeleana 349a

v. Edd., p. 61

Ausgaben - Edd.

G. Leidinger, Zur Geschichte der Streitigkeiten Bayerns mit dem schwäbischen Städtebund, Walhalla. Bücherei für vaterländische Geschichte, Kunst und Kulturgeschichte, 4, 1908, pp. 61-68

Literatur - Comm.

v. Edd., pp. 59-61, 68-70

A. Schubert, Der Stadt Nutz oder Notdurft? Die Reichsstadt Nürnberg und der Städtekrieg von 1388/89, in Historische Studien, 476, Husum 2003, pp. 37-45, 261-263 zur Sache, ohne diesen Text


Empfohlene Zitierweise: Beschwerde der Herzöge von Oberbayern gegen die benachbarten schwäbischen Städte, http://www.geschichtsquellen.de/repOpus_00644.html, 2017-07-06


Letzte Änderung der Daten am 06-09-2012 10:51