Siegel der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
Repertorium Geschichtsquellen des Deutschen Mittelalters
Logo der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Historia trium regum

(Geschichte von den drei Königen)

Autor:  Iohannes Hildesheimensis (Johannes von Hildesheim)  (PND100949746)

Repertorium Fontium 6, 332

Suchkategorien

Entstehungszeit: 1364-1375
Berichtszeit: 1164
Gattung: Hagiographie
Schlagwörter: Heiligenverehrung, Reliquien, Priesterkönig Johannes

Werk

(B.H.L. 5137). Legende der Heiligen Drei Könige (PND118638874) und Bericht über ihre Reliquien und die Translation nach Köln im Jahr 1164; verfaßt zwischen 1364/1375. Auftraggeber war wahrscheinlich Florenz von Wevelinghoven (PND100941362) , Bischof von Münster, dem das Werk gewidmet ist. Die Historia ist in zahlreichen Handschriften überliefert, jedoch mit vielen abweichenden Lesarten, es war überaus weit verbreitet und wurde eifrig übersetzt, dazu Comm. gen. Worstbrock – Harris, coll. 644-646 und Comm. Elissagaray, pp. 79-85, dort französische Übersetzungen. Neben anderem enthält das Werk auch frühe Hinweise auf Iohannes Presbyter (PND118557947) , den König von Indien (Priesterkönig Johannes).

Handschriften - Mss.

v. Comm. Monneret de Villard, p. 182

v. Comm. Elissagaray, p. 77

v. Comm. Behland, pp. 11-12

v. Comm. gen. Worstbrock – Harris, col. 643

v. Comm. Kaliszuk, pp. 70-112 23 latein., 2 deutsche, 1 poln. Hss. aus polnischen Bibliotheken

Alte Übersetzungen - Vet. Trans.

Deutsch

V. Bok, Eine ostmitteldeutsche Bearbeitung der Dreikönigslegende des Johannes von Hildesheim in der Handschrift G 29 des Prager Domkapitels, in: Studien zur deutschen Sprache und Literatur. Festschrift für Konrad Kunze zum 65. Geburtstag, cur. V. Bok, in Schriftenreihe zur Germanistik, 10, Hamburg 2004, pp. 178-210

M. Behland, Die Dreikönigslegende des Johannes von Hildesheim. Untersuchungen zur niederrheinischen Übersetzung der Trierer Handschrift 1183/485 mit Textedition und vollständigem Wortformenverzeichnis, München 1968, pp. 72-213

München, Bayer. Staatsbibl., germ. 535 Nordbayern, saec. xv

K. Schneider, Die Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München: Cgm 501-690, Wiesbaden 1978, pp. 95-97

A. Meregalli, Le traduzioni tedesche della 'Historia trium regum' di Giovanni da Hildesheim. Stato delle ricerche e prospettive, in: La giovane germanistica italiana. Pisa 25-27 settembre 2006, cur. E. De Angelis, Pisa 2006, pp. 95-105

Englisch

C. Horstmann, The Three Kings of Cologne. An Early English Translation of the 'Historia trium regum' by John of Hildesheim, in E.E.T.S., 85 (1886)

F. Schaer, The Three Kings of Cologne Edited from London, Lambeth Palace MS 491, in Middle English Texts, 31, Heidelberg 2000

Polnisch

Warszawa, Bibl. Naród., IV 3040, ehem. Pol. F. I. 16, pp. 153-260 Abschrift von 1544

Bibliografia literatury polskiej 'Nowy Korbut', I, cur. R. Pollak, o.O. jedoch Warszawa 1963, p. 233 dort Hinweise auf Teileditionen

E. Christern, Frühe deutsche Drucke der Legende von den Heiligen Drei Königen von Johannes von Hildesheim, Kölner Domblatt, 20, 1961-1962, pp. 205 sqq. Nachweis zahlreicher alter deutscher Übersetzungen

v. Comm. gen. Worstbrock – Harris, coll. 644-645, 646 Nachweis zahlreicher alter deutscher Übersetzungen

Ausgaben - Edd.

o.O. jedoch Köln 1477, bei Johannes Guldenschaft de Maguncia (PND136154409) (Hain 9395, BSB-Ink I-439, ISTC ij00336000, GW M14009) ed. pr. unter dem Titel Liber de gestis ac trina beatissimorum trium regum translacione

o.O. jedoch Köln 1478, bei Johannes Guldenschaft de Maguncia (PND136154409) (Hain 9396, ISTC ij00337000, GW M14012)

o.O. jedoch Köln 1481, bei Bartholomaeus de Unckel (PND12236273X) (Hain 9397, BSB-Ink I-440, ISTC ij00338000, GW M14015)

o.O. jedoch Köln 1486, bei Johannes Guldenschaft de Maguncia (PND136154409) (Hain 9398, BSB-Ink I-441, ISTC ij00339000, GW M14013) unter dem Titel Historia de translacione beatissimorum trium regum

Modena 1490 (Hain 9399, BSB-Ink I-442, ISTC ij00340000, GW M14017)

E. Köpke, Johannes von Hildesheim, Mitteilungen aus den Handschriften der Ritter-Akademie zu Brandenburg, 1, 1878,

v. Vet. transl. Horstmann

Übersetzungen - Transl.

Deutsch

E. Christern, Die Legende von den heiligen drei Königen, München 1963

v. Comm. Behland, pp. 12 sqq.

v. Comm. gen. Worstbrock – Harris, coll. 644-646

Englisch

M. B. Freeman, The Story of the Three Kings, New York 1955

Italienisch

Giovanni di Hildesheim, Storia dei re magi. Libro delle gesta e delle traslazioni dei tre re, cur. M. Oldoni, in Collana di studi storici medievali, 15, Cassino 2009 mit lateinischem Text

Niederländisch

T.J.A. Scheepstra, Van den Heilighen drien Coninghen, Groningen (Diss.) 1914

Literatur - Comm.

U. Monneret de Villard, Le leggende orientali sui magi evangelici, in St. e testi, 163, Cittá del Vaticano 1952, pp. 182-236

S. C. Harris, The Historia Trium Regum and the Medieval Legend of the Magi in Germany, Medium Aevum, 28, 1959, pp. 23-30

E. Christern, Johannes von Hildesheim, Florentius von Wevelinghoven und die Legende von den Heiligen Drei Königen, Jahrbuch des Kölnischen Geschichtsvereins, 34-35, 1959-1960, pp. 39 sqq.

M. Elissagaray, La légende des Rois Mages, Paris 1965, pp. 61-78

A. M. Di Nola, La storia dei re Magi, Firenze 1966

M. Behland, Die Dreikönigslegende des Johannes von Hildesheim. Untersuchungen zur niederrheinischen Übersetzung der Trierer Handschrift 1183/485 mit Textedition und vollständigem Wortformenverzeichnis, München 1968, pp. 9 sqq.

H. Kowalewicz, Historia trium regum Jana z Hildesheim, in: Studia z dziejów geografii i kartografii (Studien zur Geschichte von Geographie und Kartographie), cur. J. Babicz, Wrocław – Warszawa – Kraków – Gdańsk 1973, pp. 289-294

H. Hofmann, Die Heiligen Drei Könige. Zur Heiligenverehrung im kirchlichen, gesellschaftlichen und politischen Leben des Mittelalters, in Rhein. Arch., 94, Bonn 1975, pp. 111-113

v. Comm. gen. Worstbrock – Harris, coll. 642-646

N. Knefelkamp, Die Suche nach dem Reich des Priesterkönigs Johannes, Gelsenkirchen 1986, pp. 71-74

Ch. Spoerry, Die Legende von den heiligen Drei Königen. Was Johannes von Hildesheim in seiner Schrift zu berichten wußte, Imagination, 10, 1995, pp. 34-37

J. Kaliszuk, Mędrcy ze Wschodu. Legenda i kult Trzech Króli w średniowiecznej Polsce (Die drei Weisen aus dem Morgenland. Legende und Kult der Heiligen Drei Könige im mittelalterlichen Polen), Warszawa 2005, pp. 27-105

A. Meregalli, Il testo medievale fra lettura e riscrittura. Momenti della tradizione della 'Historia trium regum' in linigua tedesca, in Lettura di testi tedeschi medioevali, cur. V. Dolcetti Corazza – R. Gendre, in Bibliotheca Germanica. St. e testi, 2, Alessandria 2008, pp. 383-397

Allgemeine Literatur - Comm. Gen.

B. M. Xiberta, De scriptoribus scholasticis saeculi XIV ex ordine Carmelitarum, Louvain 1931, p. 57

J. Smet, in Dict. spirit., VIII (1974) 553-554

H. von Jahn, N. dt. Biogr., X, 1974, pp. 554

F. J. Worstbrock, S. C. Harris, Verf. Lex., IV, 2. Aufl. 1983, pp. 638-647

T. Schauerte, in: The Encyclopedia of the Medieval Chronicle, cur. G. Dunphy, Leiden — Boston 2010, pp. 926

Erwähnungen


Empfohlene Zitierweise: Iohannes Hildesheimensis, Historia trium regum, http://www.geschichtsquellen.de/repOpus_02990.html, 2017-11-06


Letzte Änderung der Daten am 06-09-2012 10:51