Siegel der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
Repertorium Geschichtsquellen des Deutschen Mittelalters
Logo der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Vita Eberardi de Commeda

(Leben des Eberhard von Kumbd)

Repertorium Fontium 11, 383

Suchkategorien

Entstehungszeit: um 1220
Berichtszeit: 1165-1191
Gattung: Hagiographie
Regionen: Rheinfranken
Schlagwörter: Heiligenverehrung, Orden: Zisterzienser

Werk

(B.H.L. 2361). Lebensbeschreibung des Eberhard von Kumbd (PND129380768) . Geb. 1165 in Bacharach (Rheinland-Pfalz) als Sohn einer Ministerialenfamilie, stiftete er um 1183 den Zisterzienserinnenkonvent von Kumbd (Klosterkumbd bei Simmern, O.Cist., Rheinland-Pfalz, dioec. Mainz); † 1191 November 30. Die Vita ist anscheinend von einem Mönch des Klosters Eberbach (O.Cist., Hessen, dioec. Mainz) um 1220 verfaßt. Dazu gibt es auch eine erweiterte Fassung aus dem 17. Jh.; vgl. Edd. Schneider, p. 38.

Handschriften - Mss.

N. F. Palmer, Zisterzienser und ihre Bücher. Die mittelalterliche Bibliotheksgeschichte von Kloster Eberbach im Rheingau unter besonderer Berücksichtigung der in Oxford und London aufbewahrten Handschriften, Regensburg 1998, pp. 211, 274

Ausgaben - Edd.

C. de Visch, Vita Reverendi in Christo Patris ac Domini D. Adriani Cancellier ... Accesserunt Vitae aliorum duorum veterum Monachorum Ord. Cist. ..., Brugis 1655, pp. 87-166

C. L. Tollnerus (i.e. Tolner), Additiones ad Historiam Palatinam, Heidelbergae 1709, p. 39 Auszüge

F. Schneider, Die Vita Eberardi de Commeda (auch de Stalecke genannt) als rheinische Geschichtsquelle für die zweite Hälfte des 12. Jahrhunderts, Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins, 110, 1962, pp. 50-72

S. Weber, Das Leben des Eberhard von Kumbd. Heidelbergs Anfänge und weibliche Frömmigkeit am Mittelrhein, in Heidelberger Veröffentlichungen zur Landesgeschichte und Landeskunde, 11, Heidelberg 2004

Übersetzungen - Transl.

Deutsch

Ch. von Stramberg, Das Rheinufer von Coblenz bis zur Mündung der Nahe, 5, in Denkwürdiger und nützlicher Rheinischer Antiquarius, II/6, Coblenz 1857, pp. 13-28 erweiterte Fassung

v. Edd. Weber

Literatur - Comm.

v. Edd. Schneider, pp. 37-49

W. Wagner, Das Zisterzienserinnenkloster Kumbd (Hunsrück), Ratingen – Kastellaun – Düsseldorf 1973, pp. 27-29

W. Berschin, Biographie und Epochenstil im lateinischen Mittelalter, 4/2, Stuttgart 2001, pp. 508-510


Empfohlene Zitierweise: Vita Eberardi de Commeda, http://www.geschichtsquellen.de/repOpus_04545.html, 2017-07-06


Letzte Änderung der Daten am 06-09-2012 10:51