BAdW

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Synode in Douzy 871

Repertorium Fontium –, –

Autor
Entstehungszeit 871
Berichtszeit 871
Gattung Brief; Synodalakten
Region Frankenreich
Schlagwort Amtseinsetzung/Amtsabsetzung; Bischofsabsetzung
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Westfränkische Reichssynode in Anwesenheit König Karls des Kahlen 871 August 5 bis 14 in Douzy (Champagne-Ardenne, dép. Ardennes). Verhandlungsgegenstand war der Prozess gegen Bischof Hinkmar von Laon, gegen den nicht nur Erzbischof Hinkmar von Reims, sondern auch der König selbst Klage erhob. Einstimmig wurde die Absetzung des jüngeren Hinkmar von Laon beschlossen, seine Appellation an Papst Hadrian II. blieb ohne Erfolg, und erst auf der Synode in Troyes 878 wurde er teilweise rehabilitiert. Zur Synode von Douzy ließ Hinkmar von Reims ein ausführliches Dossier erstellen, das folgende Teile enthält:

A) eine kurze Anklageschrift Karls des Kahlen, am Anfang unvollständig überliefert.

B) eine Anklageschrift des älteren Hinkmar in 35 Kapiteln, die Schedula expostulationis adversus Hincmarum Laudunensem, die über weite Teile mit seinem Opusculum LV capitulorum adversus Hincmarum Laudunensem übereinstimmt, Inc.: Sanctus Celestinus synodo apud Ephesum scripsit.

C) die Stellungnahmen der einzelnen Bischöfe, Inc.: De his, quae contra fratrem nostrum Hincmarum.

D) ein ausführliches Verhandlungsprotokoll, Inc.: Et dum haec omnia premissa legebantur in synodo.

E) ein Synodalschreiben an Papst Hadrian II., Inc.: Diutinis ac multis gravissimisque atque frequentibus ab insolentiis Hincmari Laudunensis vexationibus fatigati.

Außerdem ist in dem Dossier auch der anschließende Briefwechsel mit dem Papst enthalten, der aber hier nicht mit aufgenommen ist, siehe W. Hartmann (MGH Conc., 4), 1998, 528-569 (dMGH).

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Erwähnungen in Autorartikeln

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 29.06.2022

Korrekturen / Ergänzungen melden