Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Oratio de modo belli gerendi contra Turcos in conventu Viennensi habita a. 1455 die Februarii 25

(Rede gegen die Türken gehalten auf dem Reichstag von Wiener Neustadt 1455 Februar 25)

Repertorium Fontium –, –

Autor Pius II papa
Entstehungszeit 1455
Berichtszeit 1454-1455
Gattung Rede
Region Niederösterreich
Schlagwort Türkenkriege; Reichstag
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Eröffnungsrede für Kaiser Friedrich III. auf dem Reichstag zu Wiener Neustadt 1455 Februar 25 zur Organisation des Türkenkreuzzugs. Darin knüpft Piccolomini an die beiden Reden zum selben Gegenstand an, die er im Vorjahr auf den Reichstagen zu Regensburg (Oratio de bello contra Turcos gerendo) und Frankfurt (Oratio de Constantinopolitana clade) gehalten hatte. Besonders eingehend widmet er sich der Frage, warum der geplante Feldzug trotz der vermeintlichen Übermacht des Gegners gelingen werde. Seine Argumentation untermauert er mit historischen Beispielen. Er kommt zu dem Schluss, dass eine Niederlage nur durch die Sünden der Christen, nicht aber durch feindliche Kräfte herbeigeführt werden könne. Deshalb mahnt er die Zuhörer nachdrücklich zur Buße und zur Tugendhaftigkeit. Die Rede ist in 3 Fassungen überliefert: a) Konzept/älteres Proömium, Inc.: Astantes hodie, reverendissimi patres. Expl.: Date operam, ut quam celerrime in bellum veniatis. b) längere (Haupt-)Fassung, Inc.: In hoc florentissimo atque amplissimo conventu vestro. Expl.: Caesar confidit, boni consulite. c) überarbeitete, unvollendete Fassung, Inc.: Frequentissimus et amplissimus hic conventus. Expl.: timendum est ne similiter omnes capiamur [Mansi: Desunt reliqua]. Sie ist nur in den 6 italienischen Orationes-Sammlungen überliefert und fand im 15. Jh. keinen Eingang in die zahlreichen Druckausgaben von Piccolominis Epistolae familiares.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Englisch

Literatur zum Werk – Comm.

Literatur zum Autor – Comm. gen.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 02.04.2021