Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Liber traditionum comitatus Neuenburg-Falkenstein

(Codex Falkensteinensis)

Repertorium Fontium 7, 286

Autor
Entstehungszeit 1166-1196
Berichtszeit 1145-1196
Gattung Wirtschaft/Verwaltung
Region Bayern bis 1200
Schlagwort Grundherrschaft; Lehen
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Urbar und Lehensverzeichnis der Grafschaft Falkenstein (Bayern), angelegt 1166 im Auftrag von Graf Siboto IV. von Falkenstein vor dessen Teilnahme am vierten Italienzug Kaiser Friedrichs I., zur schriftlichen Sicherung der Einkünfte, Rechte, Besitzungen und Lehen im Todesfall für seine unmündigen Kinder, dann fortgesetzt bis 1196. Die ältesten Einträge beziehen sich auf das Jahr 1145. Der Codex Falkensteinensis ist das einzige erhaltene Traditionsbuch einer weltlichen Herrschaft der Stauferzeit, vergleichbar mit dem Lehnbuch Werners II. von Bolanden.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Deutsch

Englisch

Literatur zum Werk – Comm.

Letzte Änderung: 10.09.2019