Bitte beachten Sie: Dies ist eine vorläufige Version, die noch nicht alle Funktionen umfasst. Die Suchmaske zumal ist noch im Aufbau begriffen.
Wappen der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Gesta Karoli

(Taten Karls)

Repertorium Fontium 8, 301

AutorNotkerus Balbulus
Entstehungszeit883-887
Berichtszeit768-883
GattungBiographie
RegionFrankenreich
SchlagwortOrden: Benediktiner; Karolinger
SpracheLatein

Beschreibung

Darstellung der Taten Karls des Großen († 814), im Jahr 883 im Auftrag Karls III. († 888) begonnen, doch nach dessen Sturz 887 nicht mehr vollendet. Notker plante drei Bücher, das erste über Karls Kirchenpolitik, das zweite über seine Kriege, das dritte über sein tägliches Leben. Er schrieb nur das erste Buch, allerdings ohne einleitendes Vorwort. Auch das zweite Buch blieb unvollendet, das dritte Buch fehlt ganz. Die Gesta Karoli hängen zum Teil von Werken von Mitbrüdern ab, die der Verfasser selbst nennt. Lange Zeit wurden sie einem anonymen St. Galler Mönch zugeschrieben. In dem anekdotenreichen Werk wird die allmähliche Legendenbildung um die Person des Kaisers fassbar. Die erhaltene handschriftliche Überlieferung geht nicht über das 12. Jh. zurück und erfolgte überwiegend in einer kanonartigen Zusammenstellung ("Großes Karlskompendium", M. Tischler) mit Einhards Vita Karoli Magni und den Annales qui dicuntur Einhardi als zweites oder drittes "Buch" von Gesta Karoli (mit Titelvarianten). Als Überlieferungstitel erscheinen auch De virtutibus Karoli imperatoris, Liber tercius de moribus et studiis virtuosis Karoli magni u.a. Inc.: Omnipotens rerum dispositor ordinatorque regnorum et temporum.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Deutsch

Englisch

Französisch

Literatur zum Werk – Comm.

Comm. gen. zum Autor

Letzte Änderung: 10.09.2019