BAdW

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Collectio canonum Remedio Curiensi episcopo perperam ascripta

(Kanonessammlung, dem Bischof Remedius von Chur fälschlich zugeschrieben)

Repertorium Fontium –, –

Autor
Entstehungszeit 880-895
Berichtszeit 880-895
Gattung Kirchenrecht
Region Frankenreich
Schlagwort Kanonisches Recht
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Oder Sancti Canones (Titel der Handschrift Bamberg, Staatsbibliothek, Msc.Can. 9). Kirchenrechtssammlung, in der Ausgangsfassung bestehend aus 80 Kapiteln, die allermeisten davon Exzerpte aus der Sammlung des Pseudo-Isidor, Fassung A2. Entstanden ist sie zwischen 880 und 895 wahrscheinlich im Kloster St. Gallen (O.S.B., Schweiz, dioec. Konstanz) oder auf der Reichenau (O.S.B., Baden-Württemberg, dioec. Konstanz). Vom ersten Herausgeber M. Goldast wurde sie fälschlich Bischof Remedius von Chur († um 820) zugeschrieben. Sie ist in 9 Handschriften des 9. bis 11. Jh. überliefert. Inc.: Certe tanta in altari holocausta offerantur.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Erwähnungen in Werkartikeln

Zitiervorschlag:
https://www.geschichtsquellen.de/werk/4180 (Bearbeitungsstand: 22.12.2021)

Korrekturen / Ergänzungen melden