Wappen der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Vita s. Irminae

(Leben der hl. Irmina)

Repertorium Fontium 11, 166

Autor Thiofridus Epternacensis
Entstehungszeit 1050-1081
Berichtszeit um 650-710
Gattung Hagiographie; Biographie
Region Oberlothringen
Schlagwort Orden: Benediktiner; Heiligenverehrung
Sprache Lateinisch

Beschreibung

(BHL 4471/4472). Lebensbeschreibung der Irmina, Äbtissin des Klosters St. Irminen-Oeren bei Trier (O.S.B., Rheinland-Pfalz, dioec. Trier) im 7. Jh., verfasst vor 1081, auch eingefügt in das Chronicon des Theoderich von Echternach. Von geringer historischer Glaubwürdigkeit. Inc.: Divina favente gratia sanctis sororibus apud Horreum (Prolog),  Igitur gloriosa Christi virgo Yrmina (Text).

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Comm. gen. zum Autor

Letzte Änderung: 29.04.2020