Siegel der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
Repertorium Geschichtsquellen des Deutschen Mittelalters
Logo der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Reimchronik, Livländische

Repertorium Fontium 9, 477

Suchkategorien

Entstehungszeit: 1290-1298
Berichtszeit: um 1180-1290
Gattung: Landeschronik, Ordenschronik, Dichtung
Schlagwörter: Christianisierung, Deutscher Orden, Sprache: Deutsch

Werk

Deutschsprachige Reimchronik in 12015 Versen, entstanden zwischen 1290 und 1298. Sie handelt von der Christianisierung Livlands vom Ende des 12. Jh. bis zum Jahr 1290. Als Verfasser des Werkes vermutet man einen Bruder des Deutschen Ordens. Dass es sich dabei um Ditleb von Alpeke aus der Deutschordenskomturei Reval (Tallinn, Estland) handeln soll, hat sich als Fiktion des 17. Jh. erwiesen. Das Werk stellt nicht nur die erste Deutschordenschronik, sondern auch die älteste deutschsprachige Dichtung Livlands dar.

Handschriften - Mss.

v. Comm. Arnold, coll. 855-856

Ausgaben - Edd.

P. F. Suhm, in Symbolae ad Literaturam Teutonicam antiquiorem ex codicibus manu exaratis, Havniae 1787, pp. 439-444 Auszug

F. Pfeiffer, Livländische Reimchronik, in Bibl. lit. Ver. Stuttgart, 7 (1844, Neudruck Amsterdam 1969)

T. Kallmeyer – C. E. Napiersky, in Script. rer. Livon., 1 (1853)

L. Meyer, Livländische Reimchronik, Paderborn 1876 (Neudruck Hildesheim 1963)

Übersetzungen - Transl.

Deutsch

E. Meyer, Die livländische Reimchronik von Dittlieb von Alnpeke, Reval 1848 Nachdichtung

v. Edd. Kallmeyer – Napiersky

Englisch

J. C. Smith – W. L. Urban, The Livonian Rhymed Chronicle, in Indiana University Publications. Uralic and Altaic series, 128, Bloomington 1977

Lettisch

J. Saiva, Atskanu Chronika. Ditleba Alnpekes „Rimju Chronika”, Riga 1993

V. Bisenieks, Atskanu hronika, Riga 1998

Literatur - Comm.

P. Ecke, Die livländische Reimchronik, Greifswald 1909

W. Meyer, Stilistische Untersuchungen zur Livländischen Reimchronik, Greifswald 1912

K. Helm – W. Ziesemer, Die Literatur des deutschen Ritterordens, in Gießener Beiträge zur deutschen Philologie, Gießen 1951, pp. 147-149

W. Brauns, Verf. Lex., V, 1955, pp. 956-967

L. Mackensen, Zur deutschen Literatur Altlivlands, in Ostdeutsche Beiträge aus dem Göttinger Arbeitskreis, 18, Würzburg 1961, pp. 21-58

C. Balzer, in Kindlers Literatur-Lexikon, IV (1968) 1520-1521

H. Wenzel, Höfische Geschichte. Literarische Tradition und Gegenwartsdeutung in den volkssprachigen Chroniken des hohen und späten Mittelalters, in Beiträge zur Älteren deutschen Literaturgeschichte, 5, Bern – Frankfurt/Main – Las Vegas 1980

U. Arnold, Verf. Lex., V, 2. Aufl. 1985, pp. 855-862

M. Hellmann, Lex. MA, V, 1991, pp. 2052

E. Mugurēvičs, Die ältere „Livländische Reimchronik” über die ethnische Situation im Baltischen Raum, in: Deutschsprachige Literatur des Mittelalters im östlichen Europa: Forschungsstand und Forschungsperspektiven, cur. R. G. Päsler – D. Schmidtke, Heidelberg 2006, pp. 267-273

E. Feistner – M. Neecke – G. Vollmann-Profe, Krieg im Visier. Bibelepik und Chronistik im Deutschen Orden als Modell korporativer Identitätsbildung, in Hermaea, N.F. 114, Tübingen 2007, pp. 220-228

M. Neecke, Literatische Strategien narrativer Identitätsbildung. Eine Untersuchung der frühen Chroniken des Deutschen Ordens, Frankfurt/Main 2008

R. I. Lazda-Cazers, Landscape as Other in the Livländische Reimchronik, Amsterdamer Beiträge zur Älteren Germanistik, 65, 2009, pp. 183-209

M. Neecke, in: The Encyclopedia of the Medieval Chronicle, cur. G. Dunphy, Leiden — Boston 2010, pp. 33-34

Erwähnungen


Empfohlene Zitierweise: Reimchronik, Livländische, http://www.geschichtsquellen.de/repOpus_04039.html, 2018-11-05


Letzte Änderung der Daten am 06-09-2012 10:51