Lange, Johannes

(PND100299857 - Link auf DNB)

Leben - Vita

Geboren um 1365 in Wetzlar (dioec. Mainz); 1385 graduiert zum baccalaureus artium an der Universität Prag , wenig später zum doctor in medicinis; von 1420 bis 1423 bzw. 1424 als Stadtarzt in Frankfurt belegt; † nach 1427. Über seine unten unberücksichtigten medizinischen Traktate E. S. Bauer – G. Baader, in Verf. Lex., V (1985, 2. Aufl.) 585-590.

Allgemeine Literatur - Comm. Gen.

P. Lehmann, Ein vergessener mittellateinischer Schriftsteller, Johannes de Wetslaria, in P. Lehmann, Erforschung des Mittelalters, 5, Stuttgart 1962, pp. 430-480

K. Langosch, Verf. Lex., V, 1955, pp. 477-480

E. S. Bauer, Frömmigkeit, Gelehrsamkeit und Zeitkritik an der Schwelle der grossen Konzilien. Johannes von Wetzlar und sein Dialogus super Magnificat, in Quellen und Abhandlungen zur mittelrheinischen Kirchengeschichte, 39, Speyer 1981, pp. 1-22

E. S. Bauer, G. Baader, Verf. Lex., V, 2. Aufl. 1985, pp. 584-590

Werke

Erwähnungen

Empfohlene Zitierweise: Lange, Johannes, http://www.geschichtsquellen.de/repPers_100299857.html, 2018-12-08


Letzte Änderung der Daten am 06-09-2012 10:51
Zurück