Hesse, Benedikt

(PND102424225 - Link auf DNB)

Leben - Vita

Geboren um 1389 in Krakauer Familie. 1415 Magister der Artes, 1431 Doktor der Theologie an der Universität Krakau . 1424/25 Dekan der Artes-Fakultät, 1427 erstmals Rektor, 1448-49 Vizekanzler der Universität, Vertrauter von Johannes Elgot (PND104119292) und dem Bischof Zbigniew Oleśnicki (PND102564140) . Hesse (PND102424225) war ein Vertreter des Nominalismus an der Universität Krakau in Anlehnung an die Lehre von Johannes Buridan (PND118818864) . † 1456. Eine Liste der von Hesse verfaßten Werke und ihrer Handschriften hat Bucichowski, v. Edd. Lectura (1979) 9-11, zusammengestellt.

Allgemeine Literatur - Comm. Gen.

Th. Wünsch, Konziliarismus und Polen. Personen, Politik und Programme aus Polen zur Verfassungsfrage der Kirche in der Zeit der mittelalterlichen Reformkonzilien, in Konziliengeschichte, Reihe B, Paderborn u. a. 1998, pp. 85-87 mit weiterer, vor allem polnischer Literatur

Werke

Erwähnungen

Empfohlene Zitierweise: Hesse, Benedikt, http://www.geschichtsquellen.de/repPers_102424225.html, 2018-11-07


Letzte Änderung der Daten am 06-09-2012 10:51
Zurück