Deusdedit

(PND102432759 - Link auf DNB)

Leben - Vita

Wohl aus Südfrankreich stammend, laut einer Briefadresse „monachus Tudelensis”, d. h. Mönch im Kloster Tulle (O.S.B., Corrèze), jedenfalls sicher nicht aus Todi (Umbria), wie lange Zeit fälschlich angenommen. Um 1078 Kardinalpresbyter von S. Pietro in Vincoli in Rom , in der Folge entschiedener Anhänger Papst Gregors VII. (PND118541862) ; † 1098/99

Allgemeine Literatur - Comm. Gen.

E. Hirsch, Leben und Werke des Kardinals Deusdedit, Archiv für katholisches Kirchenrecht, 85, 1905, pp. 706-718

E. Hirsch, Die rechtliche Stellung der römischen Kirche und des Papstes nach Kardinal Deusdedit, Archiv für katholisches Kirchenrecht, 88, 1908, pp. 595-624

Ch. Lefebvre, in Dict. droit canon., IV (1949) 1186-1191

H. Hoffmann, Der Kalender des Leo Marsicanus, Deutsches Archiv für Erforschung des Mittelalters, 21, 1965, pp. 94, 134 n. 39, zum Todestag 2. März

Wattenbach – Holtzmann – Schmale, III (1971) 858 sq., 873 sq.

R. Hüls, Kardinäle, Klerus und Kirchen Roms 1049-1130, in Bibliothek des Deutschen Historischen Instituts in Rom, 48, Tübingen 1977, p. 148

H. E. J. Cowdrey, The Age of Abbot Desiderius. Montecassino, the Papacy and the Normans in the 11th and early 12th centuries, Oxford 1983, pp. 99-102

H. van de Wouw, Lex. MA, III, 1986, pp. 739-740

A. Becker, Papst Urban II. (1088-1099), MGH Schriften, 19/2, Hannover 1988, pp. 49-60, 321-322

J. Laudage, in Lex. Theol. Kirche, III (1995, 3. Aufl.) 115

A. Emili, in: C.A.L.M.A., III/1, 2009, 73

Werke

Erwähnungen

Empfohlene Zitierweise: Deusdedit, http://www.geschichtsquellen.de/repPers_102432759.html, 2018-12-04


Letzte Änderung der Daten am 06-09-2012 10:51
Zurück