Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Haimo episcopus Halberstadensis

(Haimo von Halberstadt)

GND 100945279 – Dt. Biographie DNB

Leben – Vita

Mönch in Fulda (O.S.B., Hessen, dioec. Mainz) und Hersfeld (O.S.B., Hessen, dioec. Mainz), 840 Bischof von Halberstadt (Sachsen-Anhalt), † 853. Ihm wurde früher, ausgehend von Johannes Trithemius, eine Vielzahl von Werken zugeschrieben, besonders verschiedene Bibelkommentare, der altsächsische Heliand, ein Liber de qualitate caelestis patriae, ein Traktat De corpore et sanguine Domini (auctore ignoto saec. X) und die Historiae sacrae epitome, ein Auszug aus der Historia ecclesiastica des Rufinus von Aquileia. Alle diese Zuschreibungen haben sich inzwischen als falsch erwiesen. Die "Epitome" stammt ebenso wie die Bibelkommentare von Haimo von Auxerre, die übrigen Werke von unbekannten Autoren.

Werke

Allgemeine Literatur – Comm. gen.

Erwähnungen

Letzte Änderung: 26.05.2020