Bitte beachten Sie: Dies ist eine vorläufige Version, die noch nicht alle Funktionen umfasst. Die Suchmaske zumal ist noch im Aufbau begriffen.
Wappen der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Annales S. Panthaleonis Coloniensis maximi

(Jahrbücher von St. Pantaleon in Köln)

Repertorium Fontium 2, 265

Autor
Entstehungszeit
BerichtszeitWeltchronik-1249
GattungWeltchronik; Annalen
RegionRheinlande; Niederlothringen
SchlagwortOrden: Benediktiner; Genealogie; Illustration
SpracheLatein

Beschreibung

Auch Chronica S. Pantaleonis. Chronik von Erschaffung der Welt bis zum Jahr 1237 aus dem Kloster St. Pantaleon in Köln (O.S.B., Nordrhein-Westfalen, dioec. Köln). Bis 1199 überwiegend aus dem Chronicon universale Frutolfs von Michelsberg bzw. des Ekkehard von Aura und der Chronica regia Coloniensis genommen, sind sie ab 1200 selbständig. Die Handschriften aus Brüssel und Wolfenbüttel sind mit Herrscherbildern und genealogischen Stammbäumen illustriert. Der Text liegt auch in einer geringfügig überarbeiten Fassung vor (Brüsseler und vatikanische Hs., ed. Waitz Klasse C). Inc.: Neminem iam esse hominum arbitror. Eine deutsche Prosafassung der Berichte zu den Jahren 920-1162 verfasste um 1335 der Johanniter Witkind. Inc.: Got des hemelz yn der erden. Nur unabhängig von der Chronik im Rahmen der Chronica praesulum et archiepiscoporum Coloniensis ecclesiae überliefert ist ein detailliertes Annalenwerk aus Köln für die Jahre 1238-1249, das G. Waitz als Fortsetzung zur Chronik von St. Pantaleon betrachtet und als "Continuatio V" ediert hat, Inc.: Per idem tempus Iohannes Leodiensis episcopus moritur.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Alte Übersetzungen – Vet. Transl.

Deutsch

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Deutsch

Literatur zum Werk – Comm.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 10.09.2019