Iohannes de Gelnhausen

(Johannes von Gelnhausen)

(PND100949037 - Link auf DNB)

Leben - Vita

(Gelnhausen, dioec. Mainz). Geboren vor 1350, Notar Kaiser Karls IV. (PND118560085) und des Johannes von Neumarkt (PND118712683) ; später Notar der Städte Brünn (Brno, Tschechische Republik) und Iglau (Jihlava, Tschechien); † nach 1407. Außer dem hier aufgeführten Werk übersetzte Johannes vom Lateinischen ins Deutsche: a) das Stadtrecht von Iglau , b) das Bergrecht von Iglau , c) das Bergregal des Königs Wenzel II. von Böhmen (PND100700233) . Diese Übersetzungen sind ediert von J. A. Tomaschek, Deutsches Recht im 13. Jahrhundert, Wien 1859, pp. 193-293 zu a) , Α. Zycha, Das böhmische Bergrecht des Mittelalters auf Grundlage des Bergrechts von Iglau, II, Berlin 1900, pp. 1-7, 41-297 zu b), c) . Zum Bergrecht insgesamt siehe G. Pfeifer, Ius Regale Montanorum. Ein Beitrag zur spätmittelalterlichen Rezeptionsgeschichte des römischen Rechts in Mitteleuropa, in Münchener Universitätsschriften, Juristische Fakultät, Abhandlungen zur rechtswissenschaftlichen Grundlagenforschung, 88, Ebelsbach am Main 2002.

Werke

Erwähnungen

Empfohlene Zitierweise: Iohannes de Gelnhausen, http://www.geschichtsquellen.de/repPers_100949037.html, 2018-12-03


Letzte Änderung der Daten am 06-09-2012 10:51
Zurück