Iohannes de Rabenstein

(Johannes von Rabenstein)

(PND10094924X - Link auf DNB)

Leben - Vita

(Rabstejn, Tschechien) Böhmischer Adliger und Förderer des Humanismus, Bruder des böhmischen Kanzlers Prokop von Rabenstein (PND129058637) und Freund des Eneas Silvius Piccolomini (PND118594702) . Nach Rechtsstudien in Bologna (Emilia-Romagna) und Pavia (Lombardei) wurde er 1457 Propst der Kirche von Vyšehrad und Kanzler des böhmischen Königs, ein Amt, aus dem er sich 1464-1467 zurückzog. † 1472 Nov. 19.

Allgemeine Literatur - Comm. Gen.

Bachmann, Bemerkungen zu Johanns von Rabenstein 'Dialogus', Jahresbericht des deutschen Staatsrealgymnasiums in Prag, 5, 1877,

J. Truhlář, Počátky humanismu v Čechách (Die Anfänge des Humanismus in Böhmen), Rozpravy České akademie věd a uměni, 1892, pp. 29-36

H. Walter, Beziehungen des böhmischen Humanisten Johann von Rabenstein zu Bayern, Mitteilungen des Instituts für österreichische Geschichtsforschung, 24, 1903, pp. 630-645

B. Mendl, Knihovna Jana z Rabštejna (Johannes von Rabenstein in der Bibliothek), Rozhledy po literatuře a uměni, 1, 1932, pp. 89-90

R Urbánek, Tři Janové z Rabštejna (Drei Johannes von Rabenstein), Sborník filologický, 11, 1940, pp. 199-238

Ryba, K biografii humanisty Jana z Rabenštejna (Zur Biographie des Humanisten Johannes von Rabenstein), Český časopis historický, 46, 1940, pp. 260-272

F. J. Worstbrock, Verf. Lex., IV, 2. Aufl. 1983, pp. 712-715

H.-J. Olszewsky, in Biographisch-bibliographisches Kirchenlexikon, III (1992) 534-538

Werke

Erwähnungen

Empfohlene Zitierweise: Iohannes de Rabenstein, http://www.geschichtsquellen.de/repPers_10094924X.html, 2018-11-11


Letzte Änderung der Daten am 06-09-2012 10:51
Zurück