Oliverus scholasticus

(Oliver von Paderborn)

(PND100956149 - Link auf DNB)

Leben - Vita

Er ist erstmals 1196 als Magister scholarum bezeugt und war 1200 Scholasticus in Paderborn (Nordrhein-Westfalen). Ab 1201 war er Domscholaster in Köln (Nordrhein-Westfalen) und ca. 1218 erzbischöflicher Kanzler. 1213 wurde er von Papst Innozenz III. (PND118555642) zum Kreuzzugsprediger für die Kölner Kirchenprovinz bestimmt. 1215 nahm er am vierten Laterankonzil teil. 1217-1221 war er Teilnehmer am Fünften Kreuzzug. 1223 wurde er zum Bischof von Paderborn gewählt. † 1227 August/September in Anagni (Lazio).

Allgemeine Literatur - Comm. Gen.

H. Hoogeweg, Der Kreuzzug von Damiette, Mitteilungen des Instituts für österreichische Geschichtsforschung, 8, 1887, pp. 188-219

H. Hoogeweg, Der Kreuzzug von Damiette, Mitteilungen des Instituts für österreichische Geschichtsforschung, 9, 1888, pp. 249-288, 414-447

H. Hoogeweg, Die Schriften des Kölner Domscholasters, späteren Bischofs von Paderborn und Kardinalbischofs von S. Sabina Oliverus, in Bibl. lit. Ver. Stuttgart, 202 (1894) lx-lii

E. Kartusch, Das Kardinalskollegium in der Zeit von 1181-1227, II, Wien (Diss.) 1948, pp. 302-307

H. Lahrkamp, Mittelalterliche Jerusalemfahrten und Orientreisen westfälischer Pilger und Kreuzritter, Westfälische Zeitschrift. Zeitschrift für vaterländische Geschichte und Altertumskunde, 106, 1956, pp. 293-303

E. Weise, Der Kölner Domscholaster Oliver und die Anfänge des Deutschen Ordens in Preußen, in: Im Schatten von St. Gereon. Erich Kuphal zum 1. Juli 1960, in Veröffentlichungen des Kölnischen Geschichtsvereins, 25, Köln 1960, pp. 385-394

H. Lahrkamp, in: Von der Domschule zum Gymnasium Theodorianum in Paderborn, in Studien und Quellen zur Westfälischen Geschichte, 3, Paderborn 1962, pp. 127-142

A.-D. von den Brincken, Die „Nationes Christianorum orientalium“ im Verständnis der lateinischen Historiographie von der Mitte des 12. bis in die 2. Hälfte des 14. Jahrhunderts, Köln 1973

Wattenbach – Schmale, I (1976) 367-369

P. B. Pixton, Die Anwerbung des Heeres Christi: Prediger des fünften Kreuzzuges in Deutschland, Deutsches Archiv für Erforschung des Mittelalters, 34, 1978, pp. 166-191

H. E. Mayer, Geschichte der Kreuzzüge, Stuttgart 1985, 6. Aufl., pp. 188-201

A.-D. von den Brincken, Islam und Oriens Christianus in den Schriften des Kölner Domscholasters Oliver († 1227), in Orientalische Kultur und Europäisches Mittelalter, cur. A. Zimmermann – J. Craemer-Ruegenberg, in Miscellanea mediaevalia, 17, Berlin – New York 1985, pp. 86-102

R. Hiestand, Oliverus Scholasticus und die Pariser Schulen zu Beginn des 13. Jahrhunderts. Zu einem neuen Textfund, Jahrbuch des Kölnischen Geschichtsvereins, 58, 1987, pp. 1-29

J. J. van Moolenbroek, Signs in the Heavens in Groningen and Friesland in 1214, Journal of Medieval History, 13, 1987, pp. 251-272

M. L. Bulst-Thiele, Verf. Lex., VII, 2. Aufl. 1989, pp. 35-38 worin Oliver irrtümlich als Kardinalbischof von s. Sabina ausgewiesen wird

P. Thorau, Lex. MA, VI, 1993, pp. 1399

H. Kümper, in: The Encyclopedia of the Medieval Chronicle, cur. G. Dunphy, Leiden — Boston 2010, pp. 1166-1167

Werke

Erwähnungen

Empfohlene Zitierweise: Oliverus scholasticus, http://www.geschichtsquellen.de/repPers_100956149.html, 2018-11-05


Letzte Änderung der Daten am 06-09-2012 10:51
Zurück