Bollstatter, Konrad

(PND118513087 - Link auf DNB)

Leben - Vita

auch Konrad Müller (Molitor). Geboren 1420 in Öttingen (Bayern), Kanzleischreiber der Grafen von Öttingen 1446-1453, danach Schreiber an verschiedenen Orten, ab 1466 in Augsburg , † 1482.

Allgemeine Literatur - Comm. Gen.

H. Niewöhner, Verf. Lex., I, 1933, pp. 253-254

E. Grünenwald, Das älteste Lehenbuch der Grafschaft Öttingen. 14. Jahrhundert bis 1471 (1477). Einleitung, Öttingen 1975, pp. 74-81

K. Schneider, Verf. Lex., I, 2. Aufl. 1978, pp. 931-933

V. Mertens, Lex. MA, II, 1983, pp. 369-370

K. Schneider, Berufs- und Amateurschreiber. Zum Laien-Schreibbetrieb im spätmittelalterlichen Augsburg, in: Literarisches Leben in Augsburg während des 15. Jahrhunderts, cur. J. Janota – W. Williams-Krapp, in Studia Augustana, 7, Tübingen 1995, pp. 8-26

N. Warken, Mittelalterliche Geschichtsschreibung in Straßburg. Studien zu ihrer Funktion und Rezeption bis zur frühen Neuzeit, Saarbrücken (Diss.) 1995, pp. 360-365

J. Wolf, Konrad Bollstatter und die Augsburger Geschichtsschreibung. Die letzte Schaffensperiode, Zeitschrift für deutsches Altertum, 125, 1996, pp. 51-86

K. Graf, N. dt. Biogr., XVIII, 1997, pp. 447-448

J. Wolf, Verf. Lex., XI, 2. Aufl. 2004, pp. 187

Werke

Erwähnungen

Empfohlene Zitierweise: Bollstatter, Konrad, http://www.geschichtsquellen.de/repPers_118513087.html, 2018-11-05


Letzte Änderung der Daten am 06-09-2012 10:51
Zurück