Echardus magister

(Meister Eckhart)

(PND118528823 - Link auf DNB)

Leben - Vita

Auch: Ekardus, Equardus (Namensformen aus Nennung in Handschriften), bekannter als: Meister Eckhart. Geboren um 1260, nach frühem Eintritt in den Dominikanerorden (O.P.) um 1277 zum artes-Studium nach Paris geschickt, 1293/94 als Sentenziar in Paris , danach Prior im Heimatkloster Erfurt . 1302/03 als magister theologiae in Paris , 1303 Provinzial der neugegründeten Provinz Saxonia , 1310 zum Provinzial der Theutonia gewählt, doch nicht bestätigt, stattdessen erneut in Paris . 1313 in Straßburg (kritisch Sturlese 2006), nach 1322 in Köln aufgrund von Predigten nachweisbar. 1325/26 Vorprüfung eines Inquisitionsverfahrens wegen Häresie durch den Visitator der Theutonia Nikolaus von Straßburg (PND118815385) Straßburg in Köln . 1326 Eröffnung des Verfahrens durch den Kölner Erzbischof. Es wurde auf Betreiben Eckharts an die Kurie in Avignon verwiesen, wo Eckhart vor 1328 April 30 starb. – Das umfangreiche theologische und philosophische Werk (Quaestiones, Bibelkommentare, Predigten, Lehr-Traktate) auf lateinisch und deutsch bleibt hier unberücksichtigt, vielmehr werden die mit dem Inquisitionsverfahren zusammenhängenden Lebenszeugnisse aufgeführt. Die allgemeine Literatur ist ausgewählt nach Themen der Quellenkunde, der Überlieferung und der Lebensumstände. Eine seit 1997 geführte aktuelle Bibliographie zum Gesamtwerk findet sich bei der Meister-Eckhart-Gesellschaft http://www.meister-eckhart-gesellschaft.de/bibliographie.htm, die seit 2007 das Meister-Eckhart-Jahrbuch herausgibt; N. Largier, Bibliographie zu Meister Eckhart, in Dokimion, 9, Fribourg 1989, ist ebenfalls dort abrufbar. Die Lebenszeugnisse hat in Regesten zusammengestellt L. Sturlese, Acta Echardiana, in Meister Eckhart. Die deutschen und lateinischen Werke herausgegeben im Auftrag der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Die lateinischen Werke, V, Stuttgart 2006, pp. 153-193, sonstige biographische Zugänge bei http://www.deutsche-biographie.de/register_sfz69687.html.

Allgemeine Literatur - Comm. Gen.

J. Quint, Die Überlieferung der Deutschen Predigten Meister Eckeharts, Bonn 1932

J. Quint, Neue Handschriftenfunde zur Überlieferung der deutschen Werke Meister Eckharts und seiner Schule, Stuttgart – Berlin 1940

J. Koch, Kritische Studien zum Leben Meister Eckharts, Archivum Fratrum Preadicatorum, 29, 1959, pp. 5-51

J. Koch, Kritische Studien zum Leben Meister Eckharts, Archivum Fratrum Preadicatorum, 30, 1960, pp. 5-52 erneut in J. Koch, Kleine Schriften, Rom 1973, I, pp. 247-347

J. Koch, N. dt. Biogr., IV, 1959, pp. 295-301 digital http://www.deutsche-biographie.de/artikelNDB_n04-295-01.html

K. Ruh, Verf. Lex., II, 2. Aufl. 1980, pp. 327-348

K. Ruh, Verf. Lex., II, 2. Aufl. 1980, pp. 350-353 s.v. Eckhart-Legenden

U. Schulze, Lex. MA, III, 1984-86, pp. 1547-1552

G. Steer, Echtheit und Authentizität der Predigten Meister Eckharts, in: Germanistik – Forschungsstand und Perspektiven. Vorträge des Deutschen Germanistentages 1984, II, cur. G. Stötzel, Berlin u.a. 1985, pp. 41-50

K. Ruh, Meister Eckhart. Theologe, Prediger, Mystiker, München 1985 (1989, 2. Aufl.)

L. Sturlese, Un nuovo manoscritto delle opere latine di Eckhart e il suo significato per la ricostruzione del testo e della storia dell’Opus tripartitum, in Albert der Große und die deutsche Dominikanerschule. Philosophische Perspektiven, cur. R. Imbach – Ch. Flüeler, Freiburg i. Ü. 1985, pp. 145-154

G. Steer, Predigten und Predigtsammlungen Meister Eckharts in Handschriften des 14. Jahrhunderts, in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, cur. V. Honemann – N. Palmer, Tübingen 1988, pp. 399-407

G. Steer, Die Schriften Meister Eckharts in den Handschriften des Mittelalters, in Die Präsenz des Mittelalters in seinen Handschriften, cur. H.-J. Schiewer – K. Stackmann, Tübingen 2002, pp. 209-302

A. Schiffhauer, "nos filii dei sumus analogice". Die Analogielehre Meister Eckharts in der Verteidigungsschrift, in: Meister Eckhart in Erfurt, cur. A. Speer – L. Wegener, in Miscellanea Mediaevalia, 32, Berlin 2005, pp. 356-389

B. McGinn, The Harvest of Mysticism in Medieval Germany (1300-1500), in The Presence of God. A History of Western Christian Mysticism 4, Freiburg/Br. 2005

B. McGinn, Meister Eckhart: der Lehrer und Prediger der Mystik, in Fülle: Die Mystik im mittelalterlichen Deutschland (1300-1500), in Die Mystik im Abendland, 4, Freiburg Br. 2008, pp. 167-340

K. Flasch, Meister Eckhart. Die Geburt der "Deutschen Mystik" aus dem Geist der arabischen Philosophie, München 2006

L. Sturlese, Meister Eckhart e la ‘cura monialium’. Osservazioni critiche su un mito storiografico, in: Ad ingenii acuitionem. Studies in Honour of Alfonso Maierù, cur. St. Caroti u.a., Louvain-la-Neuve – Turnhout 2006, pp. 463-481

L. Sturlese, Homo divinus. Philosophische Projekte in Deutschland zwischen Meister Eckhart und Heinrich Seuse, Stuttgart 2007 gesammelte Beiträge zu Eckhart u.a.

Meister Eckharts Straßburger Jahrzehnt, «Meister-Eckhart-Jahrbuch» 2 (2008)

W. Goris, The Unpleasantness with the Agent Intellect in Meister Eckhart, in: Philosophical Debates at Paris in the Early Fourteenth Century, cur. St. F. Brown – Th. Dewender – Th. Kobusch, in Studien und Texte zur Geistesgeschichte des Mittelalters, 102, Leiden 2009, pp. 151-159

C. Colomba, in: C.A.L.M.A., III/2, 2009, 178-182

K. Flasch, Meister Eckart. Philosophie des Christentums, München 2010

Werke

Erwähnungen

Empfohlene Zitierweise: Echardus magister, http://www.geschichtsquellen.de/repPers_118528823.html, 2018-09-03


Letzte Änderung der Daten am 06-09-2012 10:51
Zurück