Fabri, Felix

(PND118531719 - Link auf DNB)

Leben - Vita

Geboren 1438 in Zürich , 1452 in den Dominikanerkonvent von Basel (O.P., Schweiz, dioec. Basel) eingetreten; ab 1468 in Ulm (Baden-Württemberg, dioec. Konstanz), von wo aus er zahlreiche Reisen unternahm. † 1502 März 14. In seiner Eigenschaft als Lesemeister und Prediger verfaßte er neben den unten aufgeführten Landesbeschreibungen auch mehrere erbauliche Traktate und mindestens 23 Predigten.

Allgemeine Literatur - Comm. Gen.

C. Brehm, Der Ulmer Dominikaner Felix Fabri, Diözesanarchiv von Schwaben, 20, 1902, pp. 65-71

M. Häussler, Felix Fabri aus Ulm und seine Stellung zum geistigen Leben seiner Zeit, Leipzig – Berlin 1914 (Neudruck Hildesheim 1974)

G. Gieraths, N. dt. Biogr., IV, 1959, pp. 726-727

A. Duval, in Dict. hist. géogr. eccl., XVI (1967) 326-329

Feller – Bonjour, I (1979, 2. Aufl.) 52-53

K. Hannemann, Verf. Lex., II, 2. Aufl. 1980, pp. 672-679 mit Ergänzungen

K. Hannemann, Verf. Lex., XI, 2. Aufl. 2004, pp. 435-436

H. Wiegandt, in Lebensbilder aus Schwaben und Franken, 15 (1983) 1-28

K. Schneider, Felix Fabri als Prediger, in: Festschrift Walter Haug und Burghart Wachinger, cur. J. Janota, Tübingen 1992, pp. 457-468

W. Carls, Felix Fabri. Die Sionpilger, in Texte des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit, 39, Berlin 1999, pp. 9-62 so der Titel!

Ph. Braunstein, Du Danube au Sinaï: le passé et le présent du monde, in L’Étranger au moyen âge, Paris 2000, pp. 283-297

M. Seidenfuss, Das Bekannte verstehen, das Neue vermitteln. Aspekte zum Schreiben bei Frater Felix Fabri, in: Verstehen und Vermitteln. Armin Reese zum 65. Geburtstag, cur. U. Uffelmann – M. Seidenfuss, Idstein 2004, pp. 395-420

E. Chiti, M. M. M. Romano, in: C.A.L.M.A., III/3, 2010, 329-330

Werke

Erwähnungen

Empfohlene Zitierweise: Fabri, Felix, http://www.geschichtsquellen.de/repPers_118531719.html, 2018-12-05


Letzte Änderung der Daten am 06-09-2012 10:51
Zurück