Guntherus de Pairis

(Gunther von Pairis)

(PND118543652 - Link auf DNB)

Leben - Vita

Über sein Leben erfährt man nur Andeutungen aus seinen Werken; ob sie wirklich alle vom selben Verfasser stammen, bleibt unsicher. Falls ja, stammte er wahrscheinlich aus dem Südwesten des Reichs, ist um 1150 geboren und war Scholasticus, Lehrer am Hof Kaiser Friedrichs I. (PND118535757) und seit ca. 1203 Mönch im elsässischen Kloster Pairis (O.Cist., Haut-Rhin, dioec. Basel). † nach ca. 1210. H. Bayer hat in mehreren Beiträgen die Identität Gunthers (PND118543652) mit verschiedenen anderen Autoren des 12. Jh. behauptet, doch ist ihm die Forschung darin nicht gefolgt; cf. H. Bayer, Hartmann von Aue. Die theologischen und historischen Grundlagen seiner Dichtung sowie sein Verhältnis zu Gunther von Paris , in Mittellat. Jahrb.. Beiheft 15, Kastellaun 1978; H. Bayer, Gunther von Pairis und Gottfried von Straßburg «Mittellat. Jahrb.» 13 (1978) 140-183; H. Bayer, Fingierte häretische Brief- und Propagandaliteratur der Stauferzeit. Der Briefwechsel zwischen Hugo von Honau, Peter von Wien und Hugo Etherianus – ‘Metamorphosis Goliae’ – Epistula Adelmanns an Berengar – Brief Thomas Beckets an Konrad von Wittelsbach – ‘Raptor mei pilei’, «Sacris erudiri» 36 (1996) 161-232; H. Bayer, parasitus Golias. Gottfried von Straßburg (Gunther von Pairis) und die zeitkritisch-häretische Schulpoesie der Carmina Burana, «Mittellat. Jahrb.» 31/2 (1996) 39-80; H. Bayer, Gottfried von Straßburg und der „Archipoeta”. Die literarischen Masken eines Ehr- und Namenlosen, in Spolia Berolinensia, 8, Hildesheim 1996;

Allgemeine Literatur - Comm. Gen.

Wattenbach, II (1894, 6. Aufl.) 286 sqq.

J. Hashagen, Geschichtsschreibung im staufischen Elsass, Elsass-Lothring. Jahrb., 5, 1926, pp. 36-50

Manitius, III (1931) 698-701

O. Schumann, Verf. Lex., II, 1936, pp. 113-126

K. Langosch, Politische Dichtung um Friedrich Barbarossa, Berlin 1943, pp. 46 sqq.

F. Brunhölzl, N. dt. Biogr., VII, 1966, pp. 325

Wattenbach – Schmale, I (1976) 71-76

F. P. Knapp, Verf. Lex., III, 2. Aufl. 1981, pp. 316-325

A. Dimier, in Dict. hist. géogr. eccl., XXI (1986) 611-612 fehlerhaft

E. Assmann, Gunther der Dichter. Ligurinus, MGH Script. rer. Germ., 63, 1987, pp. 52-137

P. Orth, Hystoria Constantinopolitana, in Spolia Berolinensia, 5, Hildesheim – Zürich 1994, pp. 1-65

A. J. Andrea, The Capture of Constantinople. The Hystoria Constantinopolitana of Gunther of Pairis, Philadelphia 1997, pp. 3-14

G. Bernhard, Gunther, der Verfasser des Ligurinus, ein Notar aus der Kanzlei Kaiser Friedrichs I. Barbarossa?, Mitteilungen des Instituts für österreichische Geschichtsforschung, 111, 2003, pp. 18-43 schwache Argumente für eine Gleichsetzung Gunthers (PND118543652) mit dem Notar Rainald H, zugleich gegen Schieffers Identifizierung von Rainald H mit dem Archipoeta (PND118645609)

Werke

Erwähnungen

Empfohlene Zitierweise: Guntherus de Pairis, http://www.geschichtsquellen.de/repPers_118543652.html, 2018-12-04


Letzte Änderung der Daten am 06-09-2012 10:51
Zurück