Veckinchusen, Hildebrand

(PND118626329 - Link auf DNB)

Leben - Vita

Kaufmann, geb. um 1370 wohl in Radevormwald (Nordrhein-Westfalen); aufgewachsen und ausgebildet in Dortmund (Nordrhein-Westfalen), seit 1378 in Dorpat (Tartu, Eesti) und Dordrecht (Zuid-Holland, Niederlande). 1398 wohnte er in Riga (Latvija), im folgenden Jahr in Lübeck (Schleswig-Holstein). Er wurde auch Bürger der Stadt Lübeck , obwohl er seit 1402 überwiegend in Brügge (Brugge bzw. Bruges, Westflandern, Belgien) lebte. Von Brügge aus betrieb er zusammen mit seinem Bruder Sievert Veckinchusen (PND115612319) 24 Jahre lang Handelsgeschäfte in ganz Europa, kam aber 1422 wegen Schulden ins Gefängnis. 1425 entlassen, kehrte er nach Lübeck zurück und starb dort 1426.

Allgemeine Literatur - Comm. Gen.

L. von Winterfeld, Die Beziehungen der Brüder Veckinchusen zu ihrer Heimatstadt Dortmund, Beiträge zur Geschichte Dortmunds und der Grafschaft Mark, 34, 1927, pp. 42-52

L. von Winterfeld, Hildebrand Veckinchusen. Ein hansischer Kaufmann vor 500 Jahren, Lübeck 1929

F. Irsigler, Hansekaufleute. Die Lübecker Veckinchusen und die Kölner Rinck, in: Hanse in Europa. Brücke zwischen den Märkten, 12. bis 17. Jahrhundert, Köln 1973, pp. 301-312

M. Lindemann, Die Herkunft der Familie Veckinchusen – Feckinghaus, Beiträge zur Geschichte Dortmunds und der Grafschaft Mark, 72, 1980, pp. 173-178

W. Stark, Untersuchungen zum Profit beim hansischen Handelskapital in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts, Weimar 1985, pp. 17-114

R. Hammel, in Biographisches Lexikon für Schleswig-Holstein und Lübeck, IX (1991) 358-364

T. Afflerbach, Der berufliche Alltag eines spätmittelalterlichen Hansekaufmanns. Betrachtungen zur Abwicklung von Handelsgeschäften, Frankfurt am Main u.a. 1993, pp. 53-65

R. Hammel-Kiesow, Lex. MA, VIII, 1997, pp. 1442

A. Cordes, Spätmittelalterlicher Gesellschaftshandel im Hanseraum, in Quellen und Darstellungen zur hansischen Geschichte, N.F. 45, Köln – Weimar – Wien 1998, pp. 235-260

H. Ulmschneider, Verf. Lex., X, 2. Aufl. 1999, pp. 184-189 Nachtrag in Verf. Lex., XI (2004, 2. Aufl.) 1600

H. und D. Böcker, Gruppenbindungen und -brüche. Symbolwerte in der privaten „Gegenrechnung“ des Fernhandels-Kaufmanns Hildebrand Veckinchusen um die Wende vom 14. zum 15. Jahrhundert, in: kopet uns werk by tyden. Beiträge zur hansischen und preußischen Geschichte. Walter Stark zum 75. Geburtstag, cur. N. Jörn – D. Kattinger – H. Wernicke, Schwerin 1999, pp. 143-152

G. Asmussen, Die Lübecker Flandernfahrer in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts (1358-1408), in Hansekaufleute in Brügge, 2, cur. W. Paravicini, Frankfurt am Main u.a. 1999, pp. 791-801

G. Asmussen, Analogien zu der Familie Veckinchusen und zu ihrem Handel im 14. Jahrhundert, in Hansekaufleute in Brügge, 4, cur. N. Jörn – W. Paravicini – H. Wernicke, Frankfurt am Main u.a. 2000, pp. 299-307

W. Stark, Rigaer Kaufleute im Handel mit Flandern im Spätmittelalter, in: Starptautiska Konference Hanza vakar – Hanza rīt. International Conference Hansa yesterday – Hansa tomorrow, cur. O. Spārītis, Riga 2001, pp. 256-271

B. Noodt, Ehe im 15. Jahrhundert – Einige statistische Ergebnisse und die Ehe von Hildebrand und Margarete Veckinchusen, Hansische Geschichtsblätter, 121, 2003, pp. 41-74

O. Krafft, Eine Fehde, ein Reichsachtverfahren und das Ende zweier Grafschaften. Die Kaufleute Veckinchusen im Streit mit den letzten Grafen von Ziegenhain, Zeitschrift des Vereins für hessische Geschichte und Landeskunde, 111, 2006, pp. 31-62

Werke

Erwähnungen

Empfohlene Zitierweise: Veckinchusen, Hildebrand, http://www.geschichtsquellen.de/repPers_118626329.html, 2018-12-04


Letzte Änderung der Daten am 06-09-2012 10:51
Zurück