BAdW

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

De bello, strage et obitu bellipotentis Caroli Burgundiae ducis

(Über den Krieg, die Niederlage und den Tod des streitmächtigen Karl, Herzog von Burgund)

Repertorium Fontium 4, 129

Autor
Entstehungszeit 1477-1490
Berichtszeit 1469-1477
Gattung Ereignisbericht; Dichtung; Panegyrik
Region Italien ab 1200
Schlagwort Herrschertod/Herrscherbegräbnis; Burgunderkriege
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Lateinisches Gedicht in 380 Hexametern über die Burgunderkriege bis zum Tod Herzog Karls des Kühnen in der Schlacht von Nancy 1477, verbunden mit einem Lob auf die Taten des Herzogs Sigismund von Österreich. In der Pariser und der vatikanischen Handschrift wird das Werk Petrus Brocardus, dem Kanzler des Markgrafen Federico Gonzaga von Mantua, zugeschrieben, in der Innsbrucker Johannes Matthias Tiberinus aus Brescia. F. Bolpagni (2012) vermutet den Trienter Bischof Johannes Hinderbach als Auftraggeber. Inc.: Rumpite Pierides mihi longa silentia divae.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Zitiervorschlag:
https://www.geschichtsquellen.de/werk/1907 (Bearbeitungsstand: 26.01.2022)

Korrekturen / Ergänzungen melden