BAdW

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Vita beatae Herlucae

(Leben der seligen Herluca)

Repertorium Fontium 8, 518

Autor Paulus Bernriedensis
Entstehungszeit 1130-1131
Berichtszeit um 1050-1128
Gattung Hagiographie; Biographie
Region Bayern bis 1200
Schlagwort Heiligenverehrung; Orden: Augustinerchorherren
Sprache Lateinisch

Beschreibung

(BHL 3835). Lebensbeschreibung der sel. Herluca, 1130/31 verfasst. Herluca, aus Schwaben stammend, war eine Schülerin des Abtes Wilhelm von Hirsau. Sie lebte als Mitglied religiöser Wohngemeinschaften bei Epfach am Lech (Bayern), später im Chorherrenstift Bernried (O.Can.S.Aug., Bayern, dioec. Augsburg), wo sie 1127/28 starb. Der Verfasser war ihr freundschaftlich verbunden. Inc.: Pusillo gregi Beronicensis coenobii (Prolog), Igitur beata virgo Herluca ex Alamannorum seu Suevorum stirpe progenita (Text).

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Literatur zum Autor – Comm. gen.

Letzte Änderung: 13.06.2022

Korrekturen / Ergänzungen melden