Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Chronica terrae Prussiae

(Chronik des Preußenlandes)

Repertorium Fontium 9, 140

Autor Petrus de Dusburg
Entstehungszeit um 1326
Berichtszeit 1190-1326
Gattung Landeschronik; Ordenschronik
Region Deutschordensland Preußen
Schlagwort Deutscher Orden
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Chronik des Deutschen Ordens in Preußen von (1190) 1231 bis 1326. Sie wurde wohl in Königsberg verfasst und 1326 dem Hochmeister Werner von Orseln gewidmet, in dessen Auftrag sie wahrscheinlich entstand. Der erste Teil des vierteiligen Werkes handelt von den Anfängen des Deutschen Ordens in Palästina, der zweite von seinen Anfängen in Preußen, der dritte von den dort geführten Kriegen, der vierte von den Päpsten und Kaisern, die seit der Ordensgründung regiert haben. Dieser letzte Teil beruht auf den Werken des Tholomeus von Lucca und des Martin von Troppau. Überliefert ist der Text vollständig nur in zwei neuzeitlichen Handschriften (unten angegeben); hinzu kommen mehrere Exzerpte. Eine Handschrift enthält eine Fortsetzung bis 1435, doch ist zu vermuten, dass der Bericht von 1326-1330 noch von Petrus selbst verfasst wurde. Nicolaus de Jeroschin verfasste eine metrische Fassung der Chronica. Inc.: Honorabili viro et in Cristo devoto fratri Wernero de Orsele (Widmung), Signa et mirabilia fecit apud me Dominus excelsus (Prolog), Sapiencia sibi edificavit domum (Text).

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Alte Übersetzungen – Vet. Transl.

Französisch

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Deutsch

Italienisch

Litauisch

Polnisch

Russisch

Literatur zum Werk – Comm.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 01.12.2021