BAdW

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Passio S. Quirini prima

(Leiden des hl. Quirin, Erstes)

Repertorium Fontium –, –

Autor sanctus Quirinus martyr
Entstehungszeit um 850-um 900
Berichtszeit um 270-um 900
Gattung Ereignisbericht; Hagiographie; Mirakelbericht
Region Bayern bis 1200
Schlagwort Heiligenverehrung; Reliquien
Sprache Lateinisch

Beschreibung

(BHL 7029, 7030). Darstellung zum hl. Quirinus, dem Patron des Klosters Tegernsee (O.S.B., Bayern, dioec. Freising), bestehend aus drei Teilen: 1. die eigentliche Passio, die vollständig aus anderen Märtyrerakten entnommen ist, 2. die Übertragung der Gebeine von Rom nach Tegernsee durch den Klostergründer Adalbert im 8. Jh., 3. Wunderberichte, darunter ein Gedicht in 53 Hexametern, Inc.: Caecus erat quidam a Iuvavensi urbe profectus (D. Schaller – E. Könsgen, Initia carminum Latinorum saeculo undecimo antiquiorum, Göttingen 1977, 1772). Verfasst ist die Passio in Tegernsee wohl in der zweiten Hälfte des 9. Jh. Ein Teil der Überlieferung enthält einen Nachtrag über ein Wunder in Ilmmünster Ende 9. Jh. Der Text wurde auch in das Große österreichische Legendar aufgenommen. Inc.: Temporibus Claudii venit quidam vir de Perside partibus.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Deutsch

Literatur zum Werk – Comm.

Literatur zum Autor – Comm. gen.

Erwähnungen in Autorartikeln

Letzte Änderung: 26.11.2021

Korrekturen / Ergänzungen melden