Siegel der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
Repertorium Geschichtsquellen des Deutschen Mittelalters
Logo der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Weichbildrecht, Das Sächsische

Repertorium Fontium 11, 440

Suchkategorien

Entstehungszeit: 1201-1300
Berichtszeit: Weltchronik-1300
Gattung: Rechtstexte (weltlich), Weltchronik, Papst-Kaiser-Chronik
Regionen: Magdeburg-Anhalt
Schlagwörter: Stadtrecht, Weltliches Recht, Sprache: Deutsch

Werk

oder Magdeburgisches Weichbild, oder Magdeburger Rechtsbücher, . Rechtsbuch der Stadt Magdeburg (Sachsen-Anhalt), im 13. Jh. von den Schöffen der Stadt zusammengetragen, dann aber auch in zahlreichen anderen Städten mit Magdeburger Recht übernommen und deshalb in überaus vielen Handschriften überliefert. Man kann drei Fassungen unterscheiden: Rechtsbuch von der Gerichtsverfassung, , a), Magdeburger Schöffenrecht, , b), sowie die Vulgata-Fassung (Sächsisches Weichbild, , c). In manchen Handschriften ist eine kurze Chronik zu den römischen Kaisern und Päpsten sowie zu den Magdeburger Erzbischöfen von Erschaffung der Welt bis zur Mitte des 13. Jh. beigegeben, die sogenannte Weichbildchronik, , d).

Handschriften - Mss.

v. Comm. Oppitz, pp. 46-48

v. Comm. Johanek, col. 948

U.-D. Oppitz, Ergänzungen zu „Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters“, Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Germanistische Abteilung, 117, 2000, pp. 645

Alte Übersetzungen - Vet. Trans.

Tschechisch

Litoměřic, Okresni Archiv, Arch. m. Litoměřic IV A 1, ff. 87-187 saec. xv

Praha, Knihovna Národního Muzea v Praze, III C 5, ff. 1-107 saec. xvi

Praha, Státní Knihovna, SVII C 24 saec. xvi

Lateinisch

J. Łaski, Commune inclyti Regni Polonie privilegium, Cracoviae 1506 verfaßt von Konrad von Sandomir (PND1012026264) Mitte 14. Jh.

v. Edd. Ludovici verfaßt von Konrad von Sandomir (PND1012026264) Mitte 14. Jh., parallel zum dt. Text

v. Edd. von Daniels – von Gruben (1858) verfaßt von Konrad von Sandomir Mitte 14. Jh., parallel zum dt. Text

v. Comm. Oppitz, p. 48 zu den Handschriften dieser lat. Übersetzung

v. Comm. Johanek, col. 951 zu den Handschriften dieser lat. Übersetzung

Polnisch

Warszawa, Biblioteka Narodowa, III 3069, ff. 1r-17r saec. xv ex./xvi in.

v. Comm. Oppitz, 2 nr. 1460

Ausgaben - Edd.

Eike von Repgow: Lehnrecht u.a. Deutschland: B.R. (Bernhard Richel?), vor 16.XII.1482 (Hain 13865, GW 09265, ISTC ie00028000), c)

Eike von Repgow: Lehnrecht u.a., Augsburg: Anton Sorg, 16.XII.1482 (Hain 13866, GW 09266, ISTC ie00026500) c)

J. F. Ludovici, Das Sächsische Weichbild in der lateinischen und jetzo gebräuchlichen hochteutschen Sprache aus alten bewährten Codicibus, Halle 1721 c)

W. von Thüngen, Das sächsische Weichbildrecht nach dem Codex Palatinus Nro. 461, Heidelberg 1837 c)

A. von Daniels, Das Saechsische Weichbildrecht, Berlin 1853 c)

A. von Daniels – F. von Gruben, Rechtsdenkmäler des deutschen Mittelalters, I, Berlin 1858 pp. 65-175, c), pp. 13-51, d)

P. Laband, Magdeburger Rechtsquellen, Königsberg 1869 (Neudruck Aalen 1967) pp. 53-64, a), pp. 113-132, b)

O. A. Walther, Das sächsische oder magdeburgische Weichbild-Recht. Nach der Pergament-Handschrift einst der Stadt Orlamünda, jetzt zu Gotha, vom Jahre 1381, Leipzig 1871 c)

v. Comm. Rosenstock, pp. 35-52 a)

Übersetzungen - Transl.

Lateinisch

M. Jaskier, Iuris municipalis Maydeburgensis liber vulgo Weichbild nuncupatus, Cracoviae 1535, Samoscii 1602, 2. Aufl.

Polnisch

P. Szcerbicz, Ius Municipale to jest prawo miejskie majdeburskie, Lwów 1581, Poznań 1610, 2. Aufl. (Warszawa 1646, 3. Aufl.)

Literatur - Comm.

E. Rosenstock, Ostfalens Rechtsliteratur unter Friedrich II. Texte und Untersuchungen, Weimar 1912

J. von Gierke, Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Germanistische Abteilung, 34, 1913, pp. 541-551

K. A. Eckhardt, Rechtsbücherstudien, 3: Die Textentwicklung des Sachsenspiegels von 1220 bis 1270, Abh. Göttingen Ser. III, 6, 1933, pp. 66-69

G. Schubart-Fikentscher, Die Verbreitung der deutschen Stadtrechte in Osteuropa, in Forschungen zum deutschen Recht, 4/3, Weimar 1942, pp. 57-73

A. Timm, Das Magdeburger Recht an der Brücke von West und Ost, Hamburger mittel- und ostdeutsche Forschungen, 2, 1960, pp. 71-96

G. Buchda, Enthält die Glosse zum sächsischen Weichbild echte Schöffensprüche?, in: Erlebtes Recht in Geschichte und Gegenwart. Festschrift Heinrich Demelius zum 80. Geburtstag, cur. G. Frotz – W. Ogris, Wien 1973, pp. 25-50

P. Johanek, Verf. Lex., I, 2. Aufl. 1978, pp. 1117 s.v. Burchard von Mangelfelt, zum angeblichen Autor der Glossierung

Studien zur Geschichte des sächsisch-magdeburgischen Rechts in Deutschland und Polen, cur. D. Willoweit – W. Schich, in Rechtshistorische Reihe, 10, Frankfurt am Main u.a. 1980

R. Lieberwirth, Das sächsisch-magdeburgische Recht als Quelle osteuropäischer Rechtsordnungen, Sitzungsber. Leipzig, 127/1, 1986, pp. 3-34

U.-D. Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, 1, Köln – Wien 1990, pp. 46-48

R. Schelling, Magdeburger Schöffensprüche und Magdeburger Weichbildrecht in urkundlicher und handschriftlicher Überlieferung, in: Hanse – Städte – Bünde. Die sächsischen Städte zwischen Elbe und Weser um 1500, cur. M. Puhle, Magdeburg 1996, pp. 118-128

P. Johanek, Verf. Lex., XI, 2. Aufl. 2004, pp. 945-953 s.v. „Magdeburger Rechtsbücher“

B. Pfeil, in: The Encyclopedia of the Medieval Chronicle, cur. G. Dunphy, Leiden — Boston 2010, pp. 1497

Erwähnungen


Empfohlene Zitierweise: Weichbildrecht, Das Sächsische, http://www.geschichtsquellen.de/repOpus_04593.html, 2017-07-08


Letzte Änderung der Daten am 06-09-2012 10:51