BAdW

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

De floribus rerum naturalium

(Blütenlese der Dinge in der Natur)

Repertorium Fontium 2, 403

Autor Arnoldus Saxo presbyter
Entstehungszeit 1220-1230
Berichtszeit 1220-1230
Gattung Lehrschrift
Region Niedersachsen
Schlagwort Naturkunde; Medizin
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Titel nach dem Bibliothekskatalog des Amplonius Ratinck von 1410, von V. Rose und E. Stange aus der Erfurter Handschrift irrtümlich als De finibus rerum naturalium. Naturkundliche Enzyklopädie, zusammengestellt zwischen 1220 und 1240 aus Zitaten von Werken des Aristoteles, von Seneca, Cicero und anderen antiken Philosophen sowie arabischen Naturkundlern. Sie besteht aus 5 Teilen: De celo et mundo (Kosmologie und Naturphänomene), De naturis animalium (Eigenschaften der Tiere), De gemmarum virtutibus (Kräfte der Edelsteine), De virtute universali (Medizin u.a.), De moralibus (Ethik). Der Text ist in 5 vollständigen Handschriften überliefert, darüber hinaus überliefert eine Reihe von Handschriften die Teile über Gemmen und Steine. Eine neue kritische Edition wird von I. Draelants vorbereitet. Inc.: Deus unus est omnium creator misericors et iustus.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Alte Übersetzungen – Vet. Transl.

Hebräisch

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Deutsch

Literatur zum Werk – Comm.

Letzte Änderung: 10.11.2021

Korrekturen / Ergänzungen melden