Siegel der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
Repertorium Geschichtsquellen des Deutschen Mittelalters
Logo der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Chronicon Koenigsfeldense, usque ad a. 1442

(Chronik von Königsfelden bis zum Jahr 1442)

Repertorium Fontium 3, 362

Suchkategorien

Entstehungszeit: 1308-1442
Berichtszeit: 1308-1442
Gattung: Dynastengeschichte, Gründungsnotiz, Biographie, Stadtchronik
Regionen: Oberrheinlande
Schlagwörter: Sprache: Deutsch, Orden: Klarissen, Stadtgeschichte

Werk

Deutschsprachige Chronik des 14. Jh. über die Anfänge des Hauses Habsburg, über die Gründung des Klosters Königsfelden (O.S.Clarae, Aargau/Schweiz, dioec. Konstanz) und über die Königin Agnes von Ungarn (PND122191447) , eine Tochter des röm. Königs Albrecht I. (PND118501607) . Erhalten ist nur eine Bearbeitung durch Clevus Fryger von Waldshut O.F.M. (PND14390583X) , der einige Nachrichten zur Geschichte der Stadt Waldshut (Baden-Württemberg) hinzugefügt hat. Die Hs. war früher im Besitz der Familie Effinger von Wildegg in Bern und ist jetzt verloren.

Ausgaben - Edd.

Herrgott, Monumenta Augustae domus Austriacae, 4/2 (1772) 161-179

M. Gerbert, De translatis Habsburgo-Austriacorum principum … cadaveribus, St. Blasien 1772, pp. 86-115

M. Gerbert, Crypta San-Blasiana nova Principum Austriacorum, translatis eorum cadaveribus ex Cathedrali Ecclesia Basileensi et Monasterio Koenigsfeldensi in Helvetia anno 1770 ad conditorium novum Monasterii S. Blasii in Nigra Silva, St. Blasien 1785, pp. 86-113

Literatur - Comm.

F. M. Mayer, Untersuchungen über die Österreichische Chronik des Mathäus oder Gregor Hagen, Archiv für österreichische Geschichte, 6, 1880, pp. 316-317

Lorenz, I (1886, 3. Aufl.) 268-269

J. Seemüller, Zur Kritik der Königsfeldener Chronik, Sitzungsberichte der Akademie der Wissenschaften in Wien. Philosophisch-historische Klasse, 147, 1903,

J. Seemüller, MGH Dt. Chron., 6, 1909, pp. cclx-cclxii

F. Ruegg, Heinrich Gundelfingen. Ein Beitrag zur Geschichte des deutschen Frühhumanismus und der Lösung der Frage über die ursprüngliche Königsfelder Chronik, in Freiburger Historische Studien, 6, Freiburg 1910, pp. 87-107

H. Herre, in Deutsche Reichstagsakten, XVI (1928) 166

E. Klebel, Die Fassungen und Handschriften der österreichischen Annalistik, Jahrb. Landesk. Niederösterr. N. Ser., 21, 1928, pp. 43-185 hier 86

G. Boner, Die Gründung des Klosters Königsfelden, Zeitschrift für schweizerische Kirchengeschichte, 47, 1953, pp. 1-24, 81-112, 181-209 erneut unter dem Titel „Königsfelden und Königin Agnes von Ungarn”, «Argovia» 91 (1979) 100-293

E. Maurer, Kunstdenkmäler des Kantons Aargau, III, Basel 1954, pp. 11-13

Lhotsky (1963) 321-322

E. Kleinschmidt, Die Colmarer Dominikaner-Geschichtsschreibung im 13. und 14. Jahrhundert, Deutsches Archiv für Erforschung des Mittelalters, 28, 1972, pp. 432-434

E. Kleinschmidt, Verf. Lex., II, 2. Aufl. 1980, pp. 998 s.v. Fryger, Clevi

E. Kleinschmidt, Verf. Lex., V, 2. Aufl. 1985, pp. 106-107 Nachtrag in Verf. Lex., XI (2004, 2. Aufl.) 870

K. Ruh, Agnes von Ungarn und Liutgart von Wittichen. Zwei Klostergründerinnen des frühen 14. Jahrhundert, in Philologische Untersuchungen. Gewidmet Elfriede Stutz zum 65. Geburtstag, cur. A. Ebenbauer, in Philologica Germanica, 7, Wien 1984, pp. 374-391

A. Hilsebein, Das Kloster als Residenz. Leben und Wirken der Königin Agnes von Ungarn in Königsfelden, Wissenschaft und Weisheit, 72, 2009, pp. 179-250

U. Kundert, in: The Encyclopedia of the Medieval Chronicle, cur. G. Dunphy, Leiden — Boston 2010, pp. 971-972

C. Moddelmog, Stiftung als gute Herrschaft. Die Habsburger in Königsfelden, in Die Habsburger zwischen Aare und Bodensee, cur. P. Niederhäuser, in Mitteilungen der Antiquarischen Gesellschaft in Zürich, 77, Zürich 2010, pp. 209-222 hier 218-219


Empfohlene Zitierweise: Chronicon Koenigsfeldense, usque ad a. 1442, http://www.geschichtsquellen.de/repOpus_01092.html, 2018-11-08


Letzte Änderung der Daten am 06-09-2012 10:51