Petrus de Rosenheim

(Petrus von Rosenheim)

(PND100957935 - Link auf DNB)

Leben - Vita

oder Petrus Vix (Wiechs). Bedeutender Vertreter der Melker Klosterreform in Österreich und Süddeutschland. Wohl 1380 in Wiechs bei Rosenheim (Bayern) geboren. Ausbildung in Rosenheim und im Kloster Tegernsee (O.S.B., Bayern, dioec. Freising). Ab 1398 Studium in Wien , 1403 Eintritt ins Benediktinerkloster Subiaco (O.S.B., Lazio); 1413 wurde er Prior im Kloster Rocca di Mondragone bei Capua (Campania) und reiste 1416 zum Konstanzer Konzil. 1418 bis 1423 war er Prior des Klosters Melk (O.S.B., Niederösterreich, dioec. Passau). 1430 reiste er nach Rom . 1431 wurde er Prior des Klosters St. Peter in Salzburg . 1432 reiste er als Vertreter der süddeutschen Benediktinerklöster zum Basler Konzil, als über die Hussitenfrage verhandelt wurde. † 1433 Januar 27. Zu seinen hier nicht aufgeführten Werken v. Comm. Rosenfeld (1989, 2. Aufl.), coll. 519-520.

Werke

Erwähnungen

Empfohlene Zitierweise: Petrus de Rosenheim, http://www.geschichtsquellen.de/repPers_100957935.html, 2018-11-06


Letzte Änderung der Daten am 06-09-2012 10:51
Zurück