Wimpfeling, Jacobus

(Jakob Wimpfeling)

(PND118769189 - Link auf DNB)

Leben - Vita

Geboren 1450 in Schlettstadt (Sélestat, Bas-Rhin). Nach Studium in Freiburg (Baden-Württemberg) und Erfurt (Thüringen) seit 1464 erwarb er in Heidelberg (Baden-Württemberg) 1470 den Magistergrad, 1478 das Baccalaureat der Theologie und war 1481 bzw. 1482 Rektor der Universität. Ab 1483 war er Domprediger in Speyer (Rheinland-Pfalz), 1498-1501 nochmals Professor in Heidelberg . In den folgenden Jahren lebte er in verschiedenen Städten, darunter Freiburg , Basel und Straßburg (Strasbourg). 1515 zog er sich nach Schlettstadt zurück wo er 1528 November 17 starb. Neben seinen historischen Werken, die unten aufgeführt sind, hat er noch zahlreiche kleinere Schriften zur Poetik, Politik, Rhetorik, Paedagogik und Theologie verfaßt, die großenteils nicht in modernen Editionen vorliegen; vgl. dazu J. A. Riegger, Amoenitates literariae Friburgenses, II (1775), pp. 174-382, J. A. Riegger, Amoenitates literariae Friburgenses, III (1776), pp. 411-547; v. Comm. gen. Knepper (1902), pp. xi-xiv; O. Herding – D. Mertens, Jakob Wimpfeling. Briefwechsel, in Jacobi Wimpfelingi Opera selecta, 3, München 1990, I, pp. 101-113, O. Herding – D. Mertens, Jakob Wimpfeling. Briefwechsel, in Jacobi Wimpfelingi Opera selecta, 3, München 1990, II, pp. 913-915. Die in der Bayerischen Staatsbibliothek München vorhandenen Frühdrucke Wimpfelings werden dort kontinuierlich digitalisiert, siehe die Übersicht auf der Seite des Münchener Digitalisierungszentrums http://www.digitale-sammlungen.de/index.html?c=autoren_index&l=de&ab=Wimpfeling,+Jakob. Weitere digitale Texte sind verzeichnet bei: An Analytic Bibliography of On-line Neo-Latin Texts http://www.philological.bham.ac.uk/bibliography/w.html.

Allgemeine Literatur - Comm. Gen.

Ch. Schmidt, Histoire littéraire de l‘Alsace à la fin du XVe et au commencement du XVIe siècle, 1, Paris 1879

L. Geiger, Allg. dt. Biogr., XLIV, 1898, pp. 524-37

J. Knepper, Nationaler Gedanke und Kaiseridee bei den elsässischen Humanisten, Freiburg i. Br. 1898, pp. 7-60

J. Knepper, Jakob Wimpfeling (1450-1528). Sein Leben und seine Werke, Freiburg i. Br. 1902 (Neudruck 1965)

N. Paulus, Wimpfelingiana, Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins, 57, 1903, pp. 46-57

E. Bickel, Wimpfeling als Historiker, Marburg 1904

P. Joachimsohn, Geschichtsauffassung und Geschichtsschreibung in Deutschland unter dem Einfluß des Humanismus, I, Leipzig 1910, pp. 64-73

L. Pfleger, Jacob Wimpheling und das Strassburger Brevier von 1511, Archiv für elsässische Kirchengeschichte, 1, 1926, pp. 396-397

G. Ritter, Die Heidelberger Universität. Ein Stück deutscher Geschichte, 1, Heidelberg 1936, pp. 483-490

R. Newald, Elsässische Charakterköpfe aus dem Zeitalter des Humanismus, Kolmar 1944, pp. 55-84 und erneut in R. Newald, Probleme und Gestalten des deutschen Humanismus, Berlin 1963, pp. 346-368

G. Zeller, Alsace, France et Palatinat au temps de Wimpheling, Revue d'Alsace, 87, 1947, pp. 30-42

L. W. Spitz, The Religious Renaissance of the German Humanists, Cambridge/Mass. 1963, pp. 41-60

J. M. Lenhart, Der Verfasser der Epistola de miseria curatorum seu plebanorum, Beiträge zur Inkunabelkunde Ser. III, 4, 1969, pp. 141-144

C. Béné, L‘humanisme de J. Wimpfeling, in Acta Conventus Neo-Latini Lovaniensis, Leuven – München 1973, pp. 77-84

O. Herding, Wimpfelings Begegnung mit Erasmus. Ein Kapitel aus der Geschichte des oberrheinischen Humanismus, in Renatae litterae. Studien zum Nachleben der Antike und zur europäischen Renaissance. August Buck zum 60. Geburtstag, cur. K. Heitmann – E. Schroeder, Frankfurt am Main 1973, pp. 131-155

H. Roloff, Ist Jakob Wimpfeling der Verfasser der Epistola de miseria curatorum seu plebanorum, Beiträge zur Inkunabelkunde Ser. III, 6, 1975, pp. 14-18

U. Bruckner, Zu Wimpfeling – Gaguinus, Beiträge zur Inkunabelkunde Ser. III, 6, 1975, pp. 44-52

R. Donner, Jakob Wimpfelings Bemühungen um die Verbesserung der liturgischen Texte, in Quellen und Abhandlungen zur mittelrheinischen Kirchengeschichte, 26, Mainz 1976

D. Mertens, Maximilian I. und das Elsaß, in: Die Humanisten in ihrer politischen und sozialen Umwelt, cur. O. Herding – R. Stupperich, Boppard 1976, pp. 177-200

J. Ridé, L‘image du Germain dans la pensée et la littérature allemandes de la redécouverte de Tacite à la fin du XVIème siècle, 1, Lille – Paris 1977, pp. 303-326

G. Braeuner, Wimpheling ou l'Eloge de la passion (1450-1528), in Grandes Figures de l'Humanisme Alsacien. Courants, milieux, destins, Strasbourg 1978, pp. 3-12

O. Herding, Pädagogik, Politik, Geschichte bei Jakob Wimpfeling, in L'Humanisme Allemand (1480-1540), München – Paris 1979, pp. 113-130

P. Ochsenbein, Jakob Wimpfelings literarische Fehde mit den Baslern und Eidgenossen, Basler Zeitschrift für Geschichte und Altertumskunde, 79, 1979, pp. 37-65

J. H. Overfield, Humanism and Scholasticism in Late Medieval Germany, Princeton 1984, pp. 185-207

B. Schürmann, Die Rezeption der Werke Ottos von Freising im 15. und frühen 16. Jahrhundert, in Historische Forschungen, 12, Wiesbaden 1986, pp. 92-95

G. Layer, Jakob Wimpfeling und die „Entdeckung des Volkes“, Hierzuland. Karlsruhe, 2, 1987, pp. 40-48

M. Perrin, Un nouveau regard jeté par Jakob Wimpfeling (1450-1528) sur la culture antique et chrétienne, Bulletin de l’Association Guillaume Budé, 1992, pp. 73-86

D. Mertens, Jakob Wimpfeling (1450-1528). Pädagogischer Humanismus, in Humanismus im deutschen Südwesten. Biographische Profile, cur. P. G. Schmidt, Stuttgart 1993 (2000, 2. Aufl.), pp. 35-57

F. Rapp, in Dict. spirit., XVI (1994) 1454-1457

N. Warken, Mittelalterliche Geschichtsschreibung in Straßburg. Studien zu ihrer Funktion und Rezeption bis zur frühen Neuzeit, Saarbrücken (Diss.) 1995, pp. 431-450

D. Mertens, Jakob Wimpfeling, in: Hauptwerke der Geschichtsschreibung, cur. V. Reinhardt, Stuttgart 1997, pp. 732-735

J. H. Overfield, Jakob Wimpfeling, in: German Writers of the Renaissance and Reformation 1280-1580, cur. J. Hardin – M. Reinhart, in Dictionary of Literary Biography, 179, Detroit u. a. 1997, pp. 317-325

G. Kaller, in Biographisch-bibliographisches Kirchenlexikon, XIII (1998) 1358-1361

D. Mertens, Lex. MA, IX, 1998, pp. 222-223

H. Scheible, Melanchthon und die oberrheinischen Humanisten, Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins, 149, 2001, pp. 111-130

H. Meyer, in Nouveau Dictionnaire de biographie alsacienne, 40 (2002) 4254-4256

M. Schulze, Mönchtum oder reformatio? Jakob Wimpfeling und der andere Weg zur Reformation, in: Reformation und Mönchtum. Aspekte eines Verhältnisses über Luther hinaus, cur. A. Lexutt, in Spätmittelalter, Humanismus, Reformation, 43, Tübingen 2008, pp. 57-78

D. Gotzen, in: The Encyclopedia of the Medieval Chronicle, cur. G. Dunphy, Leiden — Boston 2010, pp. 1516-1517

Werke

Erwähnungen

Empfohlene Zitierweise: Wimpfeling, Jacobus, http://www.geschichtsquellen.de/repPers_118769189.html, 2018-12-05


Letzte Änderung der Daten am 06-09-2012 10:51
Zurück