BAdW

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Chronik von Weihenstephan

Repertorium Fontium 3, 472

Autor
Entstehungszeit 1433-1500
Berichtszeit Weltchronik-1474
Gattung Weltchronik
Region Bayern ab 1200
Schlagwort
Sprache Deutsch

Beschreibung

Oder Weihenstephaner Chronik. Forschungstitel, in der Überlieferung Wie Rom gestift ward und auch von allen päpsten kaisern und küngen zu Rom und Wie Rom gestift und genant ist worden und von allen päbsten ... und von den chüngen und chaisern. Deutsche Bearbeitung der Flores temporum und ihrer ersten Fortsetzung, je nach Fassung von Erschaffung der Welt bis 1436, 1462, 1469 oder 1474 reichend. Ursprünglich kompiliert kurz nach 1433, dann verschiedene Fortsetzungen. In den Text aufgenommen ist eine umfangreiche legendarische Darstellung zu Karl dem Großen mit Bezügen auf das Kloster Weihenstephan (O.S.B., Bayern, dioec. Freising), daher der irreführende Name der Chronik. Inc.: Pey der zeit was in Italia gewaltig yber das land ain küng, der hieß Nimiter.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Letzte Änderung: 01.12.2021

Korrekturen / Ergänzungen melden