Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Vita s. Heinrici II imperatoris et miracula

(Leben und Wunder des hl. Kaisers Heinrich II.)

Repertorium Fontium 2, 114

Autor Adalbertus diaconus Babenbergensis
Entstehungszeit um 1140-um 1160
Berichtszeit um 1000-1146
Gattung Hagiographie; Mirakelbericht
Region Mainfranken
Schlagwort Heiligenverehrung
Sprache Lateinisch

Beschreibung

In der Überlieferung auch Vita sancti Heinrici regis et confessoris oder De gestis et transitu ac miraculis sancti Heinrici regis et confessoris genannt (BHL 3812). Ausführliche Lebensbeschreibung des Kaisers Heinrich II. († 1024) sowie von Wundern an seinem Grab in Bamberg bis zur Kanonisation 1146. Es gibt zwei Fassungen: Die erste, kürzere, stammt von einem unbekannten Verfasser, vermutlich einem Mönch des Klosters Michelsberg (O.S.B., Bayern, dioec. Bamberg), die zweite, längere, von Adalbert. Während die erste Fassung nur in 5 Handschriften überliefert ist, sind es bei der zweiten 35, die sämtlich auf das erhaltene Original zurückgehen. Hinzu kommen ca. 60 Exzerpte sowie eine intensive Rezeption bei späteren Autoren. Die älteren Editionen vor Stumpf  (1999) kennen allein die zweite Fassung. Inc.: Anno ab incarnatione Domini 1001.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Literatur zum Autor – Comm. gen.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 26.04.2021