Wappen der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Chronicon universale

(Weltchronik)

Repertorium Fontium 4, 574

Autor Frutolfus
Entstehungszeit 1050-1103
Berichtszeit Weltchronik-1099
Gattung Weltchronik
Region Mainfranken
Schlagwort Orden: Benediktiner
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Chronik von der Erschaffung der Welt bis zum Jahr 1099, eine gelehrte Kompilation aus einer Fülle von älteren Quellen, die überwiegend erhalten sind, ab ca. 1070 selbständige und ausführliche Darstellung der Zeitereignisse. Bis zur Mitte des 19. Jh. war das Werk bekannt als Chronicon Urspergense, weil Burchard von Ursberg Frutolfs Text komplett übernommen hat. Erst H. Bresslau wies 1896 Frutolf als Autor nach. Das Werk hat verschiedene Bearbeitungen und Fortsetzungen erhalten, die man früher sämtlich Ekkehard von Aura zuschrieb (siehe dort), die jedoch von verschiedenen Verfassern stammen. Die älteste davon, bis zum Jahr 1101 reichend, findet sich in der Karlsruher Handschrift. Eine Neuedition für die MGH wird von M. Hartmann u.a. vorbereitet.  Inc.: Moysen gentis Hebraicae ductorem.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Deutsch

Englisch

Literatur zum Werk – Comm.

Comm. gen. zum Autor

Letzte Änderung: 20.04.2020