BAdW

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Gesta Berengarii imperatoris

(Taten des Kaisers Berengar)

Repertorium Fontium 4, 720

Autor
Entstehungszeit 915-924
Berichtszeit 888-915
Gattung Biographie; Dichtung; Panegyrik
Region Italien bis 1200
Schlagwort
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Panegyrisches Epos, gegliedert in vier Bücher mit insgesamt 1090 Hexametern, über die Taten König Berengars I. von Italien (888-924); verfasst von einem anonymen Geistlichen aus Verona (Veneto), vielleicht von Berengars Kanzler Johannes, Bischof von Cremona (Lombardia) seit 916. Die Darstellung reicht von 888 bis zur Kaiserkrönung Berengars 915, ist also bald danach verfasst, jedenfalls noch vor seinem Tod 924. Wahrscheinlich hat bereits der Autor seinem Text erklärende Glossen beigefügt. Die Dichtung zeigt auffällige Übereinstimmungen mit dem Waltharius, doch wird bis heute diskutiert, welchem der beiden Werke die Priorität gebührt. Inc.: Non hederam sperare, D. Schaller – E. Könsgen, Initia carminum Latinorum saeculo undecimo antiquiorum, Göttingen 1977, 10418.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Italienisch

Literatur zum Werk – Comm.

Letzte Änderung: 13.04.2021

Korrekturen / Ergänzungen melden