BAdW

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Iudicium Dei de lite Gregorii VII papae et Henrici IV regis a. 1083

(Gottesurteil über den Streit zwischen Papst Gregor VII. und König Heinrich IV. im Jahr 1083)

Repertorium Fontium 6, 471

Autor
Entstehungszeit 1083
Berichtszeit 1083
Gattung Ereignisbericht
Region Italien bis 1200
Schlagwort Papst/Kaiser; Gottesurteil; Investiturstreit
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Auch Fragmentum de Heinrici IV pacto cum Romanis. Bericht über ein Gottesurteil in Montecassino in der Umgebung Papst Gregors VII. über die Frage, ob das Recht auf Seiten des Papstes oder König Heinrichs IV. sei. Hierbei ging ein Knabe im Wasser unter gegen das Recht des Königs und schwamm auf dem Wasser für das Recht des Papstes. Der Realitätsgehalt ist fraglich, vielleicht handelt es sich bloß um eine Propagandaschrift der königlichen Partei. Im Anschluss ist der Eid überliefert, mit dem sich die Römer im Juni 1083 Heinrich IV. gegenüber verpflichtet hatten, ihn bei der Erlangung der Kaiserkrone zu unterstützen. Inc.: Quidam qui dicuntur religiosi et sanctissimi. Der Titel ist von A. Potthast, Bibliotheca historica Medii Aevi. Wegweiser durch die Geschichtsquellen des europäischen Mittelalters bis 1500, 1, Berlin 21896 (https://archive.org), 690 gebildet.

Handschriften – Mss.

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Italienisch

Literatur zum Werk – Comm.

Letzte Änderung: 10.09.2019

Korrekturen / Ergänzungen melden