BAdW

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Ius Culmense

(Kulmer Handfeste)

Repertorium Fontium 6, 480

Autor
Entstehungszeit 1251; 1232-1233
Berichtszeit 1251; 1232-1233
Gattung Rechtstexte (weltlich)
Region Deutschordensland Preußen
Schlagwort Deutscher Orden
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Auch Privilegium Culmense oder Przywilej chełmiński. Älteste Verfassungsurkunde des Territoriums des Deutschen Ordens, erlassen vom Hochmeister Hermann von Salza und von Frater Hermann Balk, dem ersten Landmeister des Deutschen Ordens in Preußen, zuerst 1232 oder 1233 und erneut 1251. Das Privileg regelt die Rechtsverhältnisse in den zu gründenden Städten Kulm und Thorn und die Beziehung der Städte zum Deutschen Ritterorden. Es gibt zwei Fassungen: Constitutio prior von 1233 Dezember 28, a), und die Constitutio renovata, von Eberhard von Seyne, dem Deutschmeister und Hochmeister-Stellvertreter für Livland und Preußen, 1251 Oktober 1 in zwei Ausfertigungen für die Städte Kulm (Chełmno, Woiw. Kujawien-Pommern) und Thorn (Toruń, Woiw. Kujawien-Pommern) erlassen, b). Von der Constitutio renovata gibt es zwei alte Übersetzungen ins Deutsche aus dem 13. und 14. Jh., c) und d); den Text der beiden bewahrt die Übersetzung, die Conrad Bitschin 1431 als Mischfassung anfertigte. Inc.: Frater Hermannus de Salcza, domus hospitalis sancte Marie Theutunicorum Iherosolimitane magister (a), Frater Eberhardus dictus de Seyne, preceptor domus sancte Marie Theutonicorum per Alemanniam (b).

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Faksimile-Ausgaben

Alte Übersetzungen – Vet. Transl.

Deutsch

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Deutsch

Polnisch

Literatur zum Werk – Comm.

Letzte Änderung: 04.08.2022

Korrekturen / Ergänzungen melden