Bayerische Akademie der Wissenschaften

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Chronicon Suevicum universale

(Schwäbische Weltchronik)

Repertorium Fontium 3, 455

Autor
Entstehungszeit 1043-1054
Berichtszeit Weltchronik-1054
Gattung Weltchronik
Region Alemannien
Schlagwort Orden: Benediktiner
Sprache Lateinisch

Beschreibung

Nach A. Duch (1961) auch Reichenauer Kaiserchronik genannt, nach R. Pokorny (2001) besser Chronicon Augiense maius. Kaiserchronik von Christi Geburt bis 1043, "ein ganz rohes, in der Chronologie oft verwirrtes Excerpt aus grossem Quellenmaterial" (H. Bresslau 1877, p. 575). Die Jahreszählung erfolgt nicht nach Inkarnationsjahren, sondern nach Regierungsjahren der einzelnen Herrscher. In der Überlieferung ist stets ein Exzerpt aus der Chronik des Beda Venerabilis zur Geschichte von der Erschaffung der Welt bis zu Kaiser Domitian vorangestellt, das aber anscheinend nicht Teil der ursprünglichen Chronik ist. Wahrscheinlich ist das Werk, das man im 19. Jh. für eine Kurzfassung des Chronicon Hermanns von Reichenau (Epitome Sangallensis) gehalten hat, auf der Reichenau (O.S.B., Baden-Württemberg, dioec. Konstanz) entstanden, nicht, wie H. Bresslau angenommen hat, in St. Gallen (O.S.B., Schweiz, dioec. Konstanz). Eine Vorstufe dazu war eine verlorene, kurz zuvor verfasste kürzere Kaiserchronik (Chronicon Augiense minus), die auch die Grundlage des Chronicon Duchesne und der Annales Mellicenses bildete, für das Chronicon Suevicum universale aber mit Nachrichten aus zusätzlichen Quellen angereichert wurde. Die erweiterte Chronik erhielt eine bis 1054 reichende Fortsetzung mit ausführlichen Nachrichten zur Reichsgeschichte, die nach H. Bresslau aus der Chronik Hermanns übernommen worden ist, nach R. Pokorny hingegen eine eigenständige Weiterführung durch Hermann selbst darstellt, der sie seinerseits in seine Chronik übernommen hat. Inc.: Anno 42. Octaviani Augusti Caesaris.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Deutsch

Literatur zum Werk – Comm.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 21.12.2020