BAdW

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Weltchronik

Repertorium Fontium –, –

Autor Rudolf von Ems
Entstehungszeit um 1220-1254
Berichtszeit
Gattung Dichtung; Weltchronik
Region Schwaben
Schlagwort Bibel; Illustration
Sprache Deutsch

Beschreibung

Nach dem Incipit auch Richter got herre-Chronik genannt. Weltchronik in deutschen Reimpaarversen, verfasst im Auftrag des Königs Konrad IV. Das Werk bricht vermutlich bei Vers 33 346 mit der Geschichte des Königs Salomo ab, die erste Fortsetzung läuft bis zum Vers 36 338. Die Gliederung des Geschichtsstoffes erfolgt nach der augustinischen Lehre von den sechs Weltaltern. An Quellen wurden neben der Bibel vor allem die Historia scholastica des Petrus Comestor, die Imago mundi des Honorius Augustodunensis und das Pantheon Gottfrieds von Viterbo benutzt. Die Weltchronik ist mit ca. 100 Textzeugen reich überliefert, darunter sind ca. 17 illustrierte Handschriften. Zusammen mit der Christherre-Chronik und der Weltchronik des Jans Enikel ist die Weltchronik des Rudolf von Ems gemeinsam überliefert und in die große Chronik-Kompilation des Heinrich von München eingegangen. Inc.: Richter got, herre ubir alle kraft.

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Übersetzungen – Transl.

Englisch

Literatur zum Werk – Comm.

Literatur zum Autor – Comm. gen.

Letzte Änderung: 30.08.2022

Korrekturen / Ergänzungen melden