Honorius Augustodunensis

(PND119066548 - Link auf DNB)

Leben - Vita

Über das Leben des Honorius ist fast nichts bekannt; eine Liste seiner Werke hat er selbst im letzten Abschnitt seiner kirchlichen Literaturgeschichte De luminaribus ecclesiae herausgegeben mit der Angabe seiner Lebenszeit unter Kaiser Heinrich V. (PND11854828X) (1106-1125). Der Autorenkatalog De scriptoribus ecclesiasticis des sog. Anonymus Mellicensis (PND100965148) beschreibt den Stand des Honorius (PND119066548) als „monachus“, Handschriften als „monachus“, „solitarius“, „inclusus“, ein Leben als Kanoniker in einem früheren Lebensabschnitt wird erwogen. Vor 1100 scheint er sich in England im Umkreis des Anselm von Canterbury (PND118503278) bewegt zu haben, mit dessen Schriften und Themen sich die seiner Werke berühren. Honorius (PND119066548) zeigt sich in seinen Werken als ein Anhänger der Kirchenreform. – Zu Augustodunum = Autun (Saône-et-Loire) läßt sich keine Verbindung ziehen, vielmehr scheint Honorius (PND119066548) nach 1109 bzw. 1110 im Zusammenhang mit der Heirat Mathildes von England (PND119254883) mit Heinrich V. (PND11854828X) nach Regensburg gezogen und nach 1126 dort als Inkluse gelebt und geschrieben zu haben. Eine neuere Deutung verbindet die Bezeichnung „Augustodunensis ecclesia“ mit der Alten Kapelle in Regensburg als mit dem Kaiser verbunden, v. Comm. gen. Flint (1995) 113-117. Die handschriftliche Überlieferung legt auch Verbindungen zum Kloster Lambach (O.S.B., Oberösterreich, dioec. Passau) nahe. Für die von Comm. gen. Flint (1982) behauptete Lebensstation Augsburg lassen sich keine stichhaltigen Gründe anführen, vgl. dazu jüngst T. J. H. McCarthy, The identity of Master Henry of Augsburg (d. 1083), «Rev. bénéd.» 114 (2004) 140-157, hier 145-148, jedoch schon eingeschränkt durch Flint (1995) 113 n. 82. Zur Biographie, soweit nach Werken und Handschriften rekonstruiert, v. Comm. gen. Flint (1995), dort auch Gesamtübersicht der Hss. pp. 159-175. Bei den im folgenden aufgeführten Werken sind nur diejenigen zur Kosmologie und zur Kirchenreform berücksichtigt, nicht die exegetischen.

Allgemeine Literatur - Comm. Gen.

J. Dieterich, MGH Libelli, 3, 1897, pp. 29-38

R. Wilmans, MGH SS., 10, 1852, pp. 125-128

Migne, PL, 172, coll. 9-39

Wattenbach, II (1894, 6. Aufl.) 258-260

J. A. Endres, Das St. Jakobstor in Regensburg und Honorius Augustodunensis, Kempten – München 1903

J. Kelle, Untersuchungen über den nicht nachweisbaren Honorius Augustodunensis, Sitzungsberichte der Akademie der Wissenschaften in Wien. Philosophisch-historische Klasse, 162/2, 1906,

J. A. Endres, Honorius Augustodunensis, Kempten – München 1906

C. Daux, Un scholastique du xiie siècle trop oublié: Honoré d'Autun, Revue des sciences ecclésiastiques, 1, 1907, pp. 737-758, 848-858, 974-1002, 1071-1080

Manitius, III (1931) 57-59, 364-376

F. Bliemetzrieder, L'oeuvre d'Anselme de Laon et la littérature théologique contemporaine, Rech. theol. anc. méd., 5, 1933, pp. 275-291

R. Bauerreiss, Zur Herkunft des Honorius Augustodunensis, Studien und Mitteilungen zur Geschichte des Benediktinerordens, 53, 1935, pp. 28-36

E. Roth, Kleine Beiträge zur Kenntnis des sogenannten Honorius Augustodunensis, Studia Neophilologica. Uppsala, 12, 1939, pp. 120-135

E. Matthews Sanford, Honorius, Presbyter and Scholasticus, Speculum (Cambridge, Mass.), 23, 1948, pp. 397-425

R. Bauerreiss, Honorius von Canterbury (Augustodunensis) und Kuno I. der Raitenbucher, Bischof von Regensburg (1126-1136), Studien und Mitteilungen zur Geschichte des Benediktinerordens, 67, 1956, pp. 306-313

A.-D. von den Brincken, Studien zur lateinischen Weltchronistik bis in das Zeitalter Ottos von Freising, Düsseldorf 1957, pp. 213-219

H. Schipperges, Honorius und die Naturkunde des 12. Jahrhunderts, Sudhoffs Archiv für Geschichte der Medizin und der Naturwissenschaften, 42, 1958, pp. 71-82

H. Menhardt, Der Nachlass des Honorius Augustodunensis, Zeitschrift für deutsches Altertum, 89, 1958-1959, pp. 23-69

R. Southern, St. Anselm and His Biographer. A Study of Monastic Life and Thought 1059-c. 1130, Cambridge 1966, pp. 209-217

R. E. Reynolds, Further Evidence for the Irish Origins of Honorius Augustodunensis, Vivarium, 7, 1969, pp. 1-8

V. Flint, The Career of Honorius Augustodunensis, Revue bénédictine, 82, 1972, pp. 63-86

V. Flint, The Chronology of the Works, Revue bénédictine, 82, 1972, pp. 215-241 beide Artikel aus der ungedruckten Diss. Oxford: V. Flint, The Life and Works of Honorius Augustodunensis, with Special Reference to Chronology and Sources

R. D. Crouse, Honorius Augustodunensis, De Neocosmo, Cambridge Mass. 1970

L. Weinrich, N. dt. Biogr., IX, 1972, pp. 601-602

M.-O. Garrigues, Honorius Augustodunensis. Essai de bibliographie générale, Montréal 1972

M.-O. Garrigues, À qui faut-il attribuer le 'De vita vere apostolica'?, Le Moyen Âge. Revue d'histoire et de philologie, 79, 1973, pp. 421-447

M.-O. Garrigues, Qui était Honorius Augustodunensis, Angelicum, 50, 1973, pp. 25-30

Ph. Delhaye, Quelques notes sur la morale d’Honorius Augustodunensis, in: Mélanges offerts a Pierre Andrieu-Guitrancourt, in L’année canonique, 17, Paris 1973, pp. 279-301

R. D. Crouse, Honorius Augustodunensis: Disciple of Anselm?, in: Analecta Anselmiana. Untersuchungen über Person und Werk Anselms von Canterbury, cur. F. S. Schmitt, IV/2, Frankfurt/Main 1975, pp. 131-139

M.-O. Garrigues, Quelques recherches sur l'oeuvre ď Honorius Augustodunensis, Revue d'histoire ecclésiastique, 70/2, 1975, pp. 388-425

Wattenbach – Schmale, I (1976) 27-38

V. I. J. Flint, The Place and Purpose of the Works of Honorius Augustodunensis, Revue bénédictine, 87, 1977, pp. 97-127

M.-O. Garrigues, Honorius était-il bénédictin?, Studia monastica, 19, 1977, pp. 27-46

P. Lucentini, Platonismo medievale. Contributi per la storia dell’eriugenismo, Firenze 1980, pp. 56-75

H. Freytag, Verf. Lex., IV, 2. Aufl. 1982, pp. 122-132 mit weiterer Literatur

V. I. J. Flint, Heinricus of Augsburg and Honorius Augustodunensis: Are they the Same Person?, Revue bénédictine, 92, 1982, pp. 148 sqq.

M. L. Arduini – Rh. Haacke, in Theologische Realenzyklopädie, 15 (1986) 571-578

L. Sturlese, Zwischen Anselm und Johannes Scotus Eriugena: der seltsame Fall des Honorius, des Mönchs von Regensburg, in: Historia philosophiae medii aevi. Studien zur Geschichte der Philosophie des Mittelalters. Festschrift für Kurt Flasch zu seinem 60. Geburtstag, cur. B. Mojschisch – O. Pluta, Amsterdam 1991, pp. 927-951

B. K. Vollmann, Lex. MA, V, 1991, pp. 122-123

L. Sturlese, Die deutsche Philosophie im Mittelalter. Von Bonifatius bis zu Albert dem Großen 748-1280, München 1993, pp. 119-142

V. I. J. Flint, Honorius Augustodunensis, in: Authors of the Middle Ages. Historical and Religious Writers of the Latin West, cur. P. J. Geary, II, Aldershot 1995, pp. 89-183

J.-Y. Tilliette, in Encyclopedia of the Middle Ages, 1 (2000) 688-689

P. Michel, ‘Ignorantia exsilium hominis’. Zu einem enzyklopädischen Traktat des Honorius Augustodunensis, in Strenarum lanx. Beiträge zur Philologie und Geschichte des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Festgabe für Peter Stotz zum 40-jährigen Jubiläum des Mittellateinischen Seminars der Universität Zürich, cur. M. H. Graf – Ch. Moser, Zug 2003, pp. 117-143 Abdruck von De animae exsilio et patria nach Migne mit dt. Übersetzung

F. Schwarzbauer, Geschichtszeit. Über Zeitvorstellungen in den Universalchroniken Frutolfs von Michelsberg, Honorius' Augustodunensis und Ottos von Freising, in Orbis mediaevalis. Vorstellungswelten des Mittelalters, 6, Berlin 2005

Werke

Erwähnungen

Empfohlene Zitierweise: Honorius Augustodunensis, http://www.geschichtsquellen.de/repPers_119066548.html, 2018-12-03


Letzte Änderung der Daten am 06-09-2012 10:51
Zurück