BAdW

Geschichts­quellen
des deutschen Mittelalters

Reformatio Friderici

(Reformation König Friedrichs)

Repertorium Fontium –, –

Autor Fridericus III Imperator
Entstehungszeit 1442
Berichtszeit 1442
Gattung Rechtstexte (weltlich)
Region
Schlagwort Recht (weltlich); Reichsreform; Inkunabeldruck
Sprache Deutsch

Beschreibung

Titel zeitgenössisch, in der Forschung auch als Frankfurter Landfrieden König Friedrichs III. bezeichnet. Landfriedensgesetz, erlassen in Frankfurt (Hessen) 1442 August 14 und als Rundschreiben im ganzen Reich bekannt gemacht. Neben den Bestimmungen zur Eindämmung der Fehde sind auch Maßnahmen zur Verbesserung des Gerichtswesens vorgesehen, allerdings keine umfassende Reichsreform. Inhaltlich gehen die Bestimmungen weitgehend auf Vereinbarungen der Zeit der Könige Ruprecht (1400-1410) und Albrecht II (1438/39) zurück. Es sind 20 von der Reichskanzlei ausgefertigte Original-Exemplare erhalten, dazu Hunderte von zeitgenössischen Abschriften. Der Text wurde noch zu Lebzeiten Friedrichs mehrfach gedruckt, teils zusammen mit der Goldenen Bulle Kaiser Karls IV., teils mit der Chronica imperatorum et pontificum Romanorum des Johannes Bämler. Die zahlreichen Drucke in Gesetzessammlungen des 16. bis 18. Jh. sind unten nicht berücksichtigt. Inc.: Wir Fridreich von gotes gnaden römischer kunig.

Im Jahr 1523 erschien eine anonyme Flugschrift mit dem Titel "Teütscher Nation nodturfft. Die Ordnung unnd Reformation aller Stendt im Römischen Reych durch Keyser Fridrich den driten" (VD16 D 799). Sie enthält Vorschläge für eine allgemeine Reichsreform, hat aber mit dem Gesetz von 1442 nichts zu tun. Ihr Verfasser war vermutlich der Reichsherold Georg Rixner († nach 1530).

Handschriften – Mss.

Literatur zu den Handschriften allgemein

Ausgaben – Edd.

Literatur zum Werk – Comm.

Erwähnungen in Werkartikeln

Letzte Änderung: 31.03.2022

Korrekturen / Ergänzungen melden