Cesarini, Giuliano

(PND118519956 - Link auf DNB)

Leben - Vita

Geboren um 1398 in Rom , Doktor beider Rechte, 1430 Kardinaldiakon von S. Angelo. 1431 wurde er von Papst Eugen IV. (PND118531328) zum Präsidenten des Konzils von Basel ernannt. Anfangs Befürworter des Konzils gegen den Papst, verteidigte Cesarini (PND118519956) bei zunehmender Radikalisierung des Konzils die Rechte des Papsttums, 1438 Januar ging er dann zu Eugen IV. (PND118531328) über. 1442 als Legat nach Ungarn zur Organisation des Türkenfeldzugs geschickt, † auf der Flucht nach der Schlacht von Varna 1444. Aktenstücke Cesarinis (PND118519956) finden sich in den verschiedenen Abschnitten von Mansi, Collectio, 29 (1788).

Allgemeine Literatur - Comm. Gen.

N. Valois, Le pape et le concile (1418-1450), I, Paris 1909, pp. 134-138, 160-163

Hefele – Leclercq, VII/2 (1916) 667-668, 672-673

P. de Roo, Material for a History of Pope Alexander VI, V, Bruges 1924, p. 312

P. Becker, Giuliano Cesarini, Kallmünz 1935 Diss. Phil. Münster

R. Mols, in Dict. hist. géogr. eccl., XII (1953) 220-249

J. Gill, Personalities of the Council of Florence, Oxford 1954, pp. 95-103

E. Candal, Johannes de Torquemada O.P. Oratio synodalis de primatu, in Conc. Florent., 4,2, Roma 1954, pp. xxxii-xl

P. de Vooght, Le cardinal Cesarini et le concile de Constance, in: Das Konzil von Kostanz. Beiträge zu seiner Geschichte und Theologie. Festschrift unter dem Protektorat seiner Exzellenz des Hochwürdigsten Herrn Erzbischofs Hermann Schäufele, cur. A. Franzen – W. Müller, Freiburg 1964, pp. 357-380

P. de Vooght, Les pouvoirs du concile et l’autorité du pape au concile de Constance, Paris 1965, pp. 105-136

E. F. Jacob, Giuliano Cesarini, Bulletin of the John Rylands Library, 51, 1968/1, pp. 104-121

A. Russo, L’attività del cardinale Giuliano Cesarini nel concilio di Basilea, Rivista di letteratura e di storia ecclesiastica. Napoli, 4, 1972, pp. 260-279

J. W. Stieber, Pope Eugenius IV, the council of Basel and the secular and ecclesiastical authorities in the Empire. The conflict over supreme authority and power in the church, in Studies in the history of christian thought, 13, Leiden 1978

G. Christianson, Cesarini: the Conciliar Cardinal. The Basel Years, 1431-1438, in Kirchengeschichtliche Quellen und Studien, 10, St. Ottilien 1979

A. Strnad – K. Walsh, in Diz. biogr. ital., XXIV (1980) 189-195

W. Krämer, Konsens und Rezeption. Verfassungsprinzipien der Kirche im Basler Konziliarismus, in Beitr. Gesch. Philos. MA., N.F. 19, Münster 1980, pp. 125-165

H. J. Sieben, Traktate und Theorien zum Konzil. Vom Beginn des Großen Schismas bis zum Vorabend der Reformation (1378-1521), in Frankfurter theologische Studien, 30, Frankfurt am Main 1983, p. 34

J. Helmrath, Das Basler Konzil 1431-1449. Forschungsstand und Probleme, in Kölner historische Abhandlungen, 32, Köln – Wien 1987

E. Meuthen, Ein „deutscher“ Freundeskreis an der römischen Kurie in der Mitte des 15. Jahrhunderts. Von Cesarini bis zu den Piccolomini, in Synodus. Beiträge zur Konzilien- und allgemeinen Kirchengeschichte. Festschrift Walter Brandmüller, Annuarium historiae conciliorum, 27/28, 1995/96, pp. 487-542

Th. A. Fudge, The Crusade against Heretics in Bohemia, 1418-1437. Sources and documents for the Hussite Crusades, Aldershot 2002 v. Register, mit englischen Übersetzungen von Briefen

M. Watanabe, Nicholas of Cusa. A Companion to his Life and his Times, cur. G. Christianson – Th. M. Izbicki, Farnham Surrey – Burlington VT 2011, pp. 100-103

Werke

Erwähnungen

Empfohlene Zitierweise: Cesarini, Giuliano, http://www.geschichtsquellen.de/repPers_118519956.html, 2018-11-06


Letzte Änderung der Daten am 06-09-2012 10:51
Zurück